Der Immobilieninvestor - Immobilieninvestoren

Privater Immobilieninvestor werden mit Marktkenntnis

Der Immobilieninvestor – Intuition und Risikobereitschaft in einer Person

Ein Immobilieninvestor ist ein klassischer Unternehmer. Er verfügt über alle Fähigkeiten, die man braucht, um wirtschaftliche Zusammenhänge und Entwicklungen erfolgreich zu seinen Gunsten zu nutzen. Oft sind Immobilieninvestoren als Quereinsteiger aus anderen Branchen gestartet. Sie beginnen häufig mit dem Kauf einer kleinen Wohneinheit (z. B. Eigentumswohnung). Aus dem Verkauf oder der Vermietung dieser Einheit ergeben sich im Regelfall Gewinne. Die wiederum werden in weiteres Immobilieneigentum investiert. So entsteht ein Prozess, der für immer größere Umsätze und Gewinne sorgt. In wenigen Jahren kann sich ein Immobilieninvestor durch kluges Handeln und geschickte Investitionen ein beachtliches Vermögen aufbauen. Dabei entscheidet der betreffende Unternehmer selbst, wie intensiv er seine Geschäfte betreiben will. Mancher ist als privater Immobilieninvestor mit wenigen Einheiten zufrieden, ein anderer bevorzugt stetiges Wachstum. Nicht jeder Immobilieninvestor handelt hauptberuflich. Der Immobilieninvestor kann auch aus Freude an dieser Art von Tätigkeit nebenberuflich arbeiten. Hier spricht man vom privaten Immobilieninvestor.

Inhaltsverzeichnis [Verbergen]

Der Immobilieninvestor gehört nicht zu den klassischen Finanzberufen - er gehört er zu den Händlern. Sein beständiges Kaufen und Verkaufen von Immobilien sichern seine Gewinne, wenn er geschickt und mit einer wachen Intuition agiert. Er verdient an der Verkäufermarge.

Als erfreulicher Umstand soll dabei nicht unerwähnt bleiben, dass der Markt noch Platz für viele weitere Immobilieninvestoren bietet. Diese unternehmerische Tätigkeit ist nämlich im deutschsprachigen Raum bislang so innovativ und damit neuartig, dass sogar die Wikipedia den Begriff „Immobilieninvestor“ noch nicht mit einem eigenen Artikel bedacht hat. Allemal aber lohnt es sich, bei Google zu Alex Fischer, Gerald Hörhan, Jakob Mähren und Christoph Gröner als denjenigen Immobilieninvestoren zu recherchieren, die sich mit ihrer mehr als langjährigen Expertise öffentlichkeitswirksam hervorgetan haben und nicht mehr aus der Immobilienbranche im deutschsprachigen Raum wegzudenken sind.

Dennoch besteht häufig Beratungsbedarf. Wir wissen hier um die Situation für unsere Kunden und vermitteln bestmögliche Betreuung.
Für Kunden von HDB haben wir im Immobilienbereich Ansprechpartner bei:

ᐅ erfahrenen Steuerberatern

erfahrenen Rechtsanwälten für Mietrecht & Wohnungseigentumsrecht

ᐅ erfahrenen Finanzierungsberatern

Dadurch erhalten Sie die beste Beratung und im Finanzierungsbereich die besten Konditionen. Soweit Interesse besteht, vermitteln wir gerne einen entsprechenden Kontakt und informieren Sie über die Konditionen.

Privatier durch Immobilieninvestitionen

 

Unser Erfolgsgeheimnis ist die Marktkenntnis. So können unsere Finanzierungspartner regelmäßig noch eine Konditionsverbesserung für Finanzierungsangebote bieten. Dies selbst bei einer vermögensverwaltenden GmbH mit Holding Struktur, soweit Sie finanzieren. Jede Verbesserung der Konditionen erhöht die Rendite.

Was macht ein Immobilieninvestor?

Die Arbeit eines Immobilieninvestors besteht zum größten Teil aus zwei Aktionen. Ein Investor kauft günstige Immobilien zu bestmöglichen Bedingungen an. Anschließend verkauft er sie mit Gewinn weiter. Sollte der anschließende Verkauf nicht stattfinden, vermietet er die Immobilie gewinnbringend. Wenn ein Unternehmer mit Immobiliengeschäften erfolgreich sein will, braucht er tiefgehende Kenntnisse über die Immobilien, die er kaufen will, und deren Entwicklung auf dem Markt. Er kennt sich gut mit Immobilienpreisen, Nachfragen und Wertentwicklung aus. Außerdem verfügt er über gute Kenntnisse zum Thema Immobilienkaufvertrag, Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht.

Wie wird man gewerblicher Immobilieninvestor?

Wer eine Immobilie für die Eigennutzung besitzt oder ein Objekt geerbt hat, gehört nicht zu den gewerblichen Investoren. Auch der Kauf einer Eigentumswohnung macht aus niemandem einen Unternehmer der Immobilienbranche. Erst wenn eine Gewinnabsicht mit den Häusern, Wohnungen oder Grundstücken verbunden ist, wird man von gewerbsmäßigem Immobilieninvestment sprechen. Einkünfte, die durch Vermietung oder Verkauf erzielt werden, sind auch einkommenssteuerpflichtig. Ein gewerblicher Immobilieninvestor kann sowohl nebenberuflich als auch hauptberuflich tätig sein. Die Höhe der Einkünfte spielt dabei keine Rolle. Wer als gewerblicher Immobilienunternehmer auf dem Markt agieren will, sollte sich das notwendige Fachwissen aneignen. Hierfür gibt es Seminare, Bücher und Clubs. Wenn eine gesunde Grundlage gelegt ist, dauert es meist nicht mehr als wenige Monate, bis die ersten Objekte das Portfolio des Immobilieninvestors ausfüllen.

Die wichtigsten Aufgaben des Immobilien Investors

Zu den wichtigsten Aufgaben des Immobilieninvestors gehört das Aufspüren von lukrativen Grundstücken, Wohnungen und Gebäuden. Hierfür muss der Immobilieninvestor den Markt sehr genau kennen. Für die ersten Schritte zum privaten Immobilieninvestor eignet sich die eigene Region besonders gut. Erst später, wenn die ersten positiven Erfahrungen gesammelt wurden, können die Aktivitäten auch überregional erfolgen.

Eine weitere Aufgabe des Immobilieninvestors ist es, Schnäppchen aufzuspüren. Der erfolgreiche Immobilieninvestor verfügt daher entweder über ausreichend Fachwissen zur Beurteilung von Immobilien oder über ein Netzwerk von Experten. Je besser das Fachwissen ist, umso weniger Risiko trägt der Unternehmer. Ein Immobilieninvestor verliebt sich nicht in die Immobilie, sondern in den zu erwartenden Gewinn, der durch Vermietung und Verkauf entsteht. Deshalb sind günstige Gelegenheiten, Notverkäufe und Zwangsversteigerungen sein tägliches Brot.
Ein Immobilieninvestor sollte darüber hinaus gute Kontakte zur Finanzwelt haben. Je günstiger seine Finanzierungen aufgestellt sind, umso höher ist sein Gewinn.

Die Immobilieninvestoren GmbH

Wer Geld verdient, muss auch Steuern zahlen. Es ist an sich nichts Schlimmes, wenn sich alle daran beteiligen, dass es der Gemeinschaft an nichts fehlt. Menschen mit geringen Einkünften werden niedriger besteuert als Menschen mit hohen oder sehr hohen Einkünften. Auf diese Art versucht das Steuersystem, eine Form von sozialer Gerechtigkeit zu verwirklichen. Doch so viele Steuerzahler wie es gibt, so viele Meinungen gibt es auch zum Thema steuerliche Gerechtigkeit.

Da unser Staat Unternehmen begünstigt, liegt es nahe, offiziell Unternehmer zu werden. Für einen Immobilieninvestor bietet sich daher die Gründung einer Immobilieninvestor GmbH an. Hierbei handelt es sich um eine Kapitalgesellschaft. Da diese Gesellschaft die Inhaberin der erworbenen Immobilien ist, stehen der Gesellschaft auch die Verkaufserlöse zu. Entstehen Gewinne, sind es die Gewinne der Gesellschaft. Der Immobilieninvestor selbst ist meist nur als Geschäftsführer tätig. Er zahlt sich ein Geschäftsführergehalt, das von der Kapitalgesellschaft beglichen wird. Es ist absolut legal, für seine Geschäftstätigkeiten eine Gesellschaft zu gründen. Der Vorteil bei einer Immobiliengesellschaft liegt in der Besteuerung. Eine Gesellschaft zahlt keine Einkommenssteuer wie eine natürliche Person. Hier wird die Körperschaftsteuer in Höhe von 15% fällig. Das ist in den meisten Fällen günstiger halt die Einkommensteuer die zu zahlen gewesen wäre, wenn dieser Weg für sie interessant ist, vermitteln wir ihnen nicht nur Experten für ihre Beratung, sondern wir begleiten ihre Gesellschaft vom ersten Tag an mit unserer Gründer Strecke. Hier nehmen wir ihnen alles ab, was an Formalien geleistet werden muss, bevor sie Das Unternehmen in die Aktivität führen können. So sparen sie wertvolle Zeit und Energie, die sie in ihr eigentliches Vorhaben, die Immobilien Geschäfte, setzen können.

Eine Immobilien-GmbH gründen

Wer sich auf dem Weg zum Immobilieninvestor befindet, weiß, dass er hohe Einkünfte erzielen kann. Um die Steuerlast zu senken, mit der sein Gewinn belegt wird, sollte eine Möglichkeit gefunden werden, Einkommenssteuer auf legale Art zu sparen. Eine Immobilien-GmbH ist die optimale Lösung für jeden, der erfolgreich mit Immobilien agiert. Vor der Gründung sollten Sie sich an einen experten wenden, der nicht nur genau weiß, was zu tun ist, sondern Ihnen auch bei jedem Schritt zur Seite steht und Ihnen alles abnimmt, was möglich ist.

Eine vermögensverwaltende GmbH gründen

Wer Vermögen aufbaut, zahlt Steuern. Das ist auch gut so, denn wer keine Steuern zahlen muss, verdient auch nichts. Es ist allerdings vollkommen legitim, die Steuerlast zu senken. Aus diesem Grund gibt es die vermögensverwaltende GmbH. Hier fließt das Vermögen ein und wird nicht nach dem Einkommenssteuerrecht belastet, sondern nach den Steuervorschriften für Kapitalgesellschaften. Das bedeutet, der Steuersatz beträgt 15 Prozent auf die Gewinne. Im Gründungsprozess werden Sie von einem Experten Schritt für Schritt begleitet, damit alles so läuft, wie Sie es sich vorstellen.

Immobilieninvestor werden

Welche Voraussetzungen braucht der Immobilieninvestor?

Besonders geeignet zum Immobilieninvestor ist jeder, der bereits Vorkenntnisse in der Immobilienwirtschaft oder im Finanzwesen mitbringt. Ist das nicht der Fall, braucht der angehende Immobilieninvestor die unbedingte Bereitschaft, sich Fachwissen selbstständig anzueignen.

Mit ein wenig Glück kann ein Praktikum bei einem erfolgreichen Immobilieninvestor vereinbart werden. Wenn das nicht gelingt, helfen Work Shops und Kurse dabei, Immobilien-Experte zu werden. Um so sicher wie möglich zu investieren, muss auf Fachwissen viel Wert gelegt werden. Ein leistungsstarkes Netzwerk kann das eigene Expertenwissen dabei ergänzen und teilweise ersetzen. In der folgenden Sektion werden Investoren vorgestellt, welche mit HDB zusammenarbeiten.

Kann man Immobilieninvestor ohne Eigenkapital werden?

Viele sind der Auffassung, dass man nur Immobilieninvestor werden kann, wenn man über eine erhebliche Summe Eigenkapital verfügt. Das ist nicht unbedingt richtig. Viele erfolgreiche Immobilieninvestoren nennen als Grundbedingung für den Start ein festes Einkommen, aus dem die eigene Existenz bestritten werden kann. Dieses Einkommen sollte ausreichen, da nicht von Anfang an Einkünfte aus den Immobiliengeschäften zu erwarten sind. Außerdem muss die Bonitätsprüfung positiv ausfallen. So lassen sich Kreditgeber finden, die für Finanzierung der Immobilienkäufe als Partner zur Seite stehen. Es lohnt sich also, auch dann über eine Zukunft als Immobilieninvestor nachzudenken, wenn noch kein Eigenkapital angesammelt wurde. Wer jedoch unter dem Druck steht, eine neue Erwerbsquelle zur Bestreitung seines Lebensunterhalts suchen zu müssen, für den ist das Leben als Immobilieninvestor nicht geeignet. Er sollte zuerst seine eigene finanzielle Situation stabilisieren, damit er sich ohne Druck und Belastungen auf das neue Tätigkeitsfeld einlassen kann.

Imobilien Investor werden ohne Geld

Welche Risiken trägt der Immobilieninvestor?

Das größte Risiko, dass ein Immobilieninvestor trägt, liegt darin, dass er nicht die richtigen Partner an seiner Seite hat. Statt im Alleingang loszustürmen, sollte er im Vorfeld ein Seminar besuchen oder einem Club beitreten. Der Austausch mit anderen ist sehr wichtig, damit das eigene Wissen immer auf dem aktuellen Stand bleibt. Bei Finanzierungen sowie bei Käufen und Verkäufen ist der Immobilienunternehmer auf der richtigen Seite, wenn er durch einen Juristen Kaufverträge prüfen lässt. Mit einer stabilen wirtschaftlichen Grundlage durch ein geregeltes Einkommen besteht kein höheres Risiko als bei jedem anderen Geschäft auch.

Fazit: Wer ein Gespür für Immobilien und für Handel hat, kann in der Immobilienbranche ein gutes Einkommen erzielen. Nach den ersten Anfängen reicht es bei vielen für einen gehobenen Lebensstil. Dabei ist zu beachten, dass das Geschäft langsam und stetig aufgebaut werden muss. Die richtigen Experten an der Seite zu haben, ist ein großer Vorteil. Wer sich mit dem Gedanken trägt, als in die Immobilienwirtschaft einzusteigen, sollte ein Seminar besuchen oder sich von einem erfahrenen Experten coachen lassen, bevor er startet.

Tipp der Redaktion:

Wie kann der Einstieg als Immobilieninvestor gelingen?

Wer für sich plant, sein Geld in der Immobilienbranche zu verdienen, fragt sich, welche Schritte notwendig sind, um erfolgreich auf dem Markt agieren zu können. Nicht jeder kann die Qualifikationen eines Immobilienkaufmanns vorweisen. Das ist auch nicht notwendig. Ein wenig kaufmännisches Verständnis, eine schnelle Auffassungsgabe und vor allem der Wille zum Erfolg sind gute Voraussetzungen, um als Unternehmer mit Immobilien erfolgreich zu sein. Zuerst einmal sollte sich der angehende Geschäftsmann mit der Lage des Marktes vertraut machen. Hier hilft ein Überblick über das Angebot und die Nachfrage. Viele beginnen ihre Tätigkeit mit Objekten, die sie im Rahmen von Zwangsversteigerungen erwerben konnten. Das hat den Vorteil, dass die Wohnungen, Häuser oder Grundstücke meist sehr günstige Kaufpreise haben. So bleibt das Risiko für den Investor am Anfang überschaubar. Es ist immer ratsam, sich einen Experten an die Seite zu holen. Viele erfolgreiche Investoren bieten ihr Wissen im Rahmen von Workshops und Vorträgen an. Wer einen Immobilieninvestor Club kennt, sollte sich dort die ersten Tipps aus der Branche holen. Die Immobilieninvestorerfahrungen, die andere gemacht haben, helfen der eigenen Motivation auf die Sprünge. Durch möglichst umfassendes Wissen lassen sich Risiken mindern und Anfängerfehler vermeiden.

Muss ein Immobilieninvestor eine Firma gründen?

Jeder Immobilien Investor, dessen Einnahme eine bestimmte Höhe übersteigen, wird darüber nachdenken, ob er eine Immobilien GmbH gründen sollte. Das ist ein sehr intelligenter Schritt, um Steuern zu sparen. Es ist zwar ein weiter Weg, bis man als Immobilieninvestor Unternehmensgrößen wie von redos oder X+Bricks erreicht, doch schon die Anfänge im Immobilieninvestment sind sehr lohnend. Mit einer Immobilien GmbH kann der Immobilieninvestor dafür sorgen, seine Steuerschuld dem Finanzamt gegenüber so gering wie möglich zu halten. Ein Experte in Steuerfragen und Unternehmensrecht kann umfassende Auskünfte erteilen. Für die Startphase ist die Gründung einer Gesellschaft allerdings nicht notwendig. Die Einkünfte sollten sich erst stabilisieren, bevor ein professioneller Weg gewählt wird.

Karriere als Immobilieninvestor von überall starten

Immer wieder liest man in den Medien, dass es sehr lukrative und weniger lukrative Orte für Immobiliengeschäfte gibt. Selbstverständlich sind die Ballungszentren besonders interessant für alle, die mit Immobilien Geld verdienen wollen. Zieht es die Menschen in die Städte, steigen die Preise überall dort, vor die Attraktivität besonders hoch ist. Wer Immobilien Investor werden will, entscheidet, ob er in Berlin, im Schwarzwald oder wo auch immer tätig werden möchte. Manch ein Immobilien Investor ist in ganz Europa tätig. Wenn die Geschäfte vor der eigenen Haustür sich stabilisiert haben, steht es dem erfahrenen Unternehmer frei, seinen Horizont zu erweitern. Der Tätigkeitsrahmen des Immobilieninvestors ist weder an seinen Wohnort noch an seine Nationalität oder an seine Ausbildung gebunden.

Immobilieninvestoren und kompetente Lehrmeister

Wer sich entschieden hat, Immobilien Investor zu werden, braucht erfahrene und kompetente Lehrmeister, die bereit sind, ihr Wissen weiter zu geben. Dabei spielt weniger die Theorie eine Rolle. Die besten Lehrer sind diejenigen, die bereits bewiesen haben, dass sie selbst erfolgreiche Immobilieninvestoren sein können. Im deutschsprachigen Raum gibt es einige Immobilieninvestoren, die ihr Handwerk von der Pike auf gelernt haben. Sie verstehen ihr Geschäft und teilen ihre Erfahrungen gern mit Anfängern. Wer sich Immobilieninvestoren als alte Männer mit grauen Schläfen vorstellt, hat die Zeichen der Zeit verpasst. In der modernen Zeit sind Immobilieninvestoren Typen, die Persönlichkeit und Individualität ausstrahlen. Sie sind mutig, charismatisch und klug. Vor allem sind nicht alle Immobilieninvestoren alt. Das ist ein Zeichen dafür, das so jedem Zeitpunkt im Leben ein Einstieg zum Immobilieninvestor möglich ist. Immobilien Investment ist nicht nur für Menschen, die schon reich sind. Es ist nicht notwendig, geerbt zu haben oder ein Vermögen zusammengespart zu haben. Sicher schadet eine solide Basis nicht als Ausgangspunkt für dieses Geschäft. Aber es ist ein Geschäft für Menschen, die reich werden wollen.

Alex Fischer
Alex Fischer

Immobilieninvestor Alex Fischer

Alex Fischer aus Düsseldorf gilt als einer der erfolgreichsten Immobilieninvestoren. Er behält seinen Erfolg nicht für sich, sondern vermittelt sein Know-how über zahlreiche Angebote an Interessenten. Zu diesem Zweck hat er Bücher verfasst und Kurse entwickelt. Sie bieten einen Einblick in die große Welt der Immobilienwirtschaft. Wer tiefer in die Materie einsteigen will, kann bei Alex Fischer einen Master Kurs besuchen. In diesem Kurs wird das gesamte Expertenwissen vermittelt, das ein erfolgreicher Immobilieninvestor benötigt.

Trotz seines Erfolges hat Alex Fischer immer die Bedürfnisse seiner Teilnehmer im Blick. Wer bei Alex Fischer das Rüstzeug zum Immobilieninvestor erwirbt, fühlt sich gut aufgehoben und ist bestens vorbereitet für den Start in seine eigene Immobilienunternehmung. In den Veranstaltungen und Interviews mit Alex Fischer vermittelt der Immobilieninvestor Tooles, die sowohl Anfängern als auch Fortgeschrittenen den Weg in die Immobilienwirtschaft erleichtern.

Mehr erfahren über den Immobilieninvestor Alex Fischer
Jakob Mähren
Jakob Mähren

Immobilieninvestor Jakob Mähren

Jakob Mähren gehört zu den jüngsten Immobilieninvestoren Deutschlands. Er hat die Freude an der Wirtschaft bereits im Elternhaus vermittelt bekommen. Mähren war ursprünglich nur in Berlin tätig, hat sein Geschäftsfeld inzwischen aber erweitert und investiert auch in Sachsen-Anhalt, Sachsen und im Ruhrgebiet. Jakob Mähren ist Unternehmer mit Mission.

Sein Leitbild ist, nicht abzuheben, und mit den eigenen Gewinnen auch an diejenigen zu denken, denen es weniger gut geht. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, gründete er beispielsweise die Jacob Mähren Stiftung. Der junge und dynamische Immobilieninvestor bietet für Einsteiger und alle, die mehr wissen wollen, einen Masterkurs an.

Mehr erfahren über den Immobilieninvestor Jakob Mähren
Gerald Hörhan
Gerald Hörhan

Immobilieninvestor Gerald Hörhan

Gerald Hörhan ist mehr als ein Immobilieninvestor. In seinem Buch „Investment Punk“ legt er dar, wie er die Welt und die Wirtschaft sieht. Auch Gerald Hörhan vermittelt sein Wissen aus der Immobilienwirtschaft in Büchern und Kursen. Sein Ansatz ist, dass niemand in einem Bereich investieren sollte, in dem er sich nicht auskennt. Aus diesem Grund legt er sehr viel Wert darauf, sein Wissen detailliert und klar verständlich weiter zu geben. Hörhan ist ein kritischer Denker, der neue Impulse in die Wirtschaft setzt. Das Buch „Wie ich zum Immobilien-Investor wurde - Und wie Du dies auch werden kannst!“, an dem Hörhan mitgearbeitet hat, ist ein sehr guter Einstieg für jeden, der darüber nachdenkt, privater Immobilieninvestor zu werden. In zahlreichen Vorträgen und Interviews gibt der Immobilieninvestor Tipps, die den Weg zum Erfolg ebnen.

Mehr erfahren über den Investment Punk Gerald Hörhan
Roland Strango
Roland Strango

Immobilieninvestor Roland Strango

Roland Strango hat die Immobilienwelt in Staunen versetzt. Als sehr junger Immobilieninvestor brachte er es in wenigen Jahren zum Besitzer einer zweistelligen Immobilienanzahl. Dabei ist er stets auf dem Teppich geblieben. Sein System nennt er „Kaufen und Lüften“. Mit einem guten Gespür für verborgene Potenziale erwirbt Strango Immobilien, die er im Anschluss so schnell wie möglich wieder verkauft. So sorgt er dafür, dass zwischen dem Kaufpreis und dem Verkaufspreis eine akzeptable Differenz liegt. Er erzielt seine Gewinne also quasi dadurch, dass er sie schneller findet als andere. Seine Ziele sind meist Objekte aus Verlassenschaften und Zwangsversteigerungen. Mit Renovierungen und anderen Tätigkeiten hat er nichts zu tun. Das bleibt seinen Käufern überlassen. So entgeht er nicht nur dem Stress mit den Handwerkern, sondern auch vielen Haftungsrisiken. Der Immobilien Investor Strango hat Wien zu seinem Lebensmittelpunkt gewählt. Hier bietet auch er Immo Coaching in Immobilieninvestor Kursen an.

Mehr erfahren über den Immobilieninvestor Roland Strango

Wie geht es weiter?

Wer sich entschieden hat, Immobilieninvestor zu werden, sollte den Start nicht auf die lange Bank schieben. Im Geschäftsleben gilt noch immer: „Wohin ich meine Aufmerksamkeit lenke, das wächst.“

Der erste Schritt besteht daraus, Informationen zu sammeln. Die Immobilieninvestoren, die ihr Wissen in Buchform zur Verfügung stellen, sind eine gute Adresse. Ein freies Wochenende mit Fachlektüre ist ein guter Anfang, um sich mit der Welt der Immobilien vertraut zu machen. Als Nächstes sollte ein Immo Coaching in Anspruch genommen werden. Es spielt keine Rolle, ob es um einen Immobilien Investor Workshop in Wien geht, oder ob das Angebot des Düsseldorfer Investors Alex Fischer in Anspruch genommen wird. Auch Hörhan, Mähren und Strango bieten attraktive Möglichkeiten, Expertenwissen zu gewinnen. Am besten ist, die vier genannten Immobilieninvestor Typen miteinander zu vergleichen.

Am Schluss sollte der Experte ausgewählt werden, der mit seiner Biografie, seiner Persönlichkeit und seiner Philosophie den meisten Eindruck hinterlassen kann. Es ist immer gut, wenn der Schüler in der Lage ist, sich den Lehrer zum Vorbild zu nehmen. Wer sich anstecken lassen will, sollte einen Experten als Lehrmeister wählen, bei dem der Funke überspringt. Nach einem Workshop, Immo Coaching oder einem Masterkurs ist die Lehrzeit noch lange nicht beendet.

Wirtschaft ist immer wieder Veränderungen unterworfen. Aus diesem Grund werden ständige Erweiterungen, Aktualisierungen und Vertiefungen notwendig sein. Dieser Aspekt verdeutlicht, dass der Immobilieninvestor Leidenschaft mitbringen muss, wenn er erfolgreich agieren will.

Für die ersten Schritte ist eine Begleitung immer von Vorteil. Unsere Experten wissen das. Hier kommen wir ins Spiel. Wir teilen unser Netzwerk gern mit Interessierten. Deshalb stellen wir jederzeit einen Kontakt zwischen unseren Kunden und einem der genannten Immobilieninvestoren her.

Risiken abwägen als immobilieninvestor - Risikoreduzierung durch Immobilien-GmbH

Fragen & Antworten (FAQ) zum Thema: Immobilieninvestoren

Wie kann ich einen Immobilieninvestor finden?

Erfolgreiche Immobilieninvestoren machen derzeit in den Medien von sich reden. Wer sich ein paar Minuten Zeit nimmt und die Informationen über Fischer, Strango, Hörhan oder Mähren googelt, wird schnell fündig. Die beste Möglichkeit, Kontakt aufzunehmen, ist über die Links in diesem Beitrag. Wir haben den heißen Draht zu den beeindruckendsten Immobilieninvestoren der Gegenwart.

Braucht der Immobilieninvestor Eigenkapital?

Wer privater Immobilien Investor werden will, dem wird in der Regel Eigenkapital empfohlen, um eine Finanzierung zu erhalten. In Einzelfällen ist auch möglich, dass der Hypothekengeber auf das Eigenkapital verzichtet. Das ist der Fall bei selbst bewohnten Immobilien oder sehr lukrativen Angeboten. Die Immobilie selbst zu nutzen gehört jedoch im engeren Sinne nicht zum Profil des Immobilienbesitzers. Es kann aber ein guter Einstieg sein. Wer sich fragt: „Wie werde ich Immobilieninvestor“, kann durchaus damit beginnen, eine Einheit für die eigene Nutzung zu kaufen. Diese Immobilie wird natürlich nicht der Dauerwohnsitz. Sobald der Wert gestiegen ist, wird die Immobilie wieder verkauft. Wer eine Immobilienfirma gegründet hat, kann die Immobilien von seiner Gesellschaft mieten. Die besonderen Bedingungen für diesen Fall erklärt einer unserer Experten gern.

Ist Immobilieninvestor ein Beruf?

Selbstverständlich kann die Tätigkeit eines Immobilieninvestors als Beruf gesehen werden. Je höher die Investitionssumme ist und je mehr Immobilien sich im Besitz des Investors befinden, umso mehr Zeit und Kraft wird er einsetzen müssen, um seine Geschäfte zu führen. Oft ist der Immobilieninvestor auch Geschäftsführer seiner eigenen Immobilien GmbH. In diesem Fall hat er eine Kapitalgesellschaft gegründet, die sich mit der Verwaltung der Immobilien und der Investitionen befasst.

Muss der Immobilieninvestor Einkommen versteuern?

Selbstverständlich muss der Immobilieninvestor wie jeder andere auch seine Einkünfte versteuern. Für die Höhe der Einkommensteuer gelten die gleichen Gesetze. Um Steuern zu sparen, gründen daher viele Immobilieninvestoren eine Kapitalgesellschaft. Damit gehören die Immobilien und die erwirtschafteten Gewinne der juristischen Person und nicht mehr dem Investor selbst. Die Kapitalgesellschaft, die eine GmbH oder eine UG sein kann, wird mit Körperschaftsteuer in Höhe von 15% belegt. Die Einkommensteuer zahlt der Immobilieninvestor weiterhin auf das Gehalt, dass er sich als Geschäftsführer der Gesellschaft zahlt. Bei hohen Gewinnen kann die Steuerersparnis pro Jahr erheblich sein.

Was kann ein Immobilieninvestor verdienen?

Die wirtschaftlichen Möglichkeiten, die ein Immobilieninvestor hat, hängen immer von seinem eigenen Ehrgeiz und von der Marktsituation ab. Wenn ein Immobilieninvestor über Intuition und Entscheidungsfreudigkeit verfügt, sind seinem Einkommen nach oben keine Grenzen gesetzt. Selbstverständlich gibt es wie in jeder anderen Branche bessere und schlechtere Zeiten. Ein Unternehmer muss damit leben, dass er seinen zukünftigen Verdienst nicht exakt beziffern kann. Ein Unternehmer arbeitet aber auch nicht nur, um reich zu werden. Vielmehr ist sein Wohlstand ein Ergebnis daraus, dass er seine gesamte Persönlichkeit einsetzt, um seine Leidenschaften auszuleben. Ein Immobilieninvestor ist mehr als ein Käufer und Verkäufer. Er arbeitet mit Herzblut an der Verwirklichung seiner Vision.

Welche Steuern zahlt ein privater Immobilieninvestor?

Wer sich entscheidet, privater Immobilieninvestor zu sein, zahlt auf seine Gewinne die gesetzlich vorgeschriebene Einkommenssteuer. Sind die Gewinne, die der Betreffende als Immobilieninvestor macht, die einzigen Einkünfte, ist auch die Tätigkeit als privater Immobilieninvestor lukrativ. Wachsen die Gewinne oder liegen weitere Einkünfte vor, sollte über die Gründung einer Immobilien Gesellschaft nachgedacht werden.

Kann jeder ein privater Immobilieninvestor werden?

Grundsätzlich kann jeder, der in der Lage ist, eine Finanzierung für den Erwerb einer Immobilie zu erhalten, ein Immobilieninvestor werden. Es gibt Voraussetzungen, die den Erfolg begünstigen. Dazu gehören ein stabiles Expertennetzwerk und Erfahrungen, die sich dem Immobilieninvestor als nützlich erweisen. Wer Zeit und Manpower investieren kann, um sich Fachkenntnisse anzueignen, ist klar im Vorteil. Ein guter Zeitpunkt für den Start als Immobilieninvestor ist, wenn gerade Kapazitäten und Potenziale brachliegen. So kann zum Beispiel nach dem Studium mit dem Geschäft begonnen werden. Allerdings gibt es keine allgemeingültige Regel, wer Immobilieninvestor werden sollte und wer nicht. Die erfolgreichen und prominenten Immobilieninvestor Typen haben ganz unterschiedliche Merkmale. Eines ist jedoch allen gemein. Sie denken innovativ, handeln dynamisch und sind Meister der Vernetzung.

Wer ist größter Immobilieninvestor der Welt?

Die größten Immobilieninvestoren der Welt sind Unternehmen. Die ersten drei Plätze auf der Weltrangliste sind die Simon Property Group aus Indianapolis (Indiana, USA). Der Umsatz wird auf mehr als 5,7 Mrd. Dollar geschätzt. Auf dem zweiten Platz folgt der Investment Trust Public Storage aus Kalifornien. Das Unternehmen ist vorwiegend in den USA und in Europa tätig. Die Sun Hung Kai Properties aus Hongkong belegen den dritten Platz. Das Unternehmen hat seinen Geschäftsbereich in Hongkong. Hier wird erkennbar, wie stark ein Immobilienunternehmen sein kann. Ein großer Vorteil ist dadurch gegeben, dass Kapitalgesellschaften günstigere steuerliche Konditionen haben als natürliche Personen. Außerdem wird das Risiko durch Streuung minimiert.

Kann man selbstständig als Immobilieninvestor von seinen Geschäften leben?

Ein Immobilieninvestor tätigt seine Geschäfte in der Regel selbstständig. Viele beginnen auf nebenberuflicher Basis. Sie erhalten sich damit das sichere Einkommen aus ihrer Anstellung. So ist ihr Lebensunterhalt gesichert und es entsteht kein wirtschaftlicher Druck. Meist gelingt es nach einiger Anlaufzeit, seine Existenz durch die Einnahmen aus den Immobiliengeschäften zu finanzieren. Dann ist der Zeitpunkt gekommen, aus dem Geschäft mit den Immobilien einen Hauptberuf zu machen.