Vermögensverwaltende GmbH gründen

Vermögensverwaltende GmbH gründen

Vermögensverwaltende GmbH Gründen - HDB klärt auf

Was ist eine vermögensverwaltende GmbH?

Eine vermögensverwaltende Gesellschaft ist in vielen Rechtsformen möglich. Die GmbH ist eine der beliebtesten Gesellschaftsformen zur Vermögensverwaltung. Erfahren Sie hier, was eine vermögensverwaltende GmbH ist, und ob sie sich für Ihre Zwecke eignet. Außerdem lesen Sie auf dieser Seite, welche steuerlichen Vorteile eine Vermögensverwaltende GmbH bieten kann.

Verschiedene Varianten der vermögensverwaltenden GmbH

Es gibt grundsätzlich zwei Varianten der vermögensverwaltenden Gmbh, die sich hauptsächlich in ihrer Organisationsstruktur unterscheiden. 1. In die vermögensverwaltende GmbH werden private Vermögenswerte eingebracht. Das sind in der Regel neben Geldeinlagen auch Aktien, ETFs, Anleihen oder Immobilien. 2. Es werden direkte Beteiligungen der Gesellschafter einer Kapitalgesellschaft in einer übergeordneten Gesellschaft zusammengefasst. Dabei handelt es sich um die Gründung einer Muttergesellschaft (Holding), in der alle Anteile an anderen Gesellschaften zusammengefasst sind.
Jetzt beraten lassen

Kann in eine vermögensverwaltende GmbH das Privatvermögen der Gesellschafter eingebracht werden?

Wenn steuerliche Vorteile angestrebt werden, indem Gesellschafter ihr Privatvermögen auf eine vermögensverwaltende GmbH übertragen, ist das sowohl legal als auch klug. In diesem Fall wird häufig der Begriff "Spardosen-GmbH" verwendet. Wer sein privates Vermögen in eine GmbH einbringt, die einzig den Inhalt hat, Vermögen zu verwalten, kann die Abgeltungssteuer umgehen, die immerhin 25 Prozent ausmacht. Auch die Kapitalertragssteuer kann umgangen werden. Diese Steuer wird bei Gewinnausschüttung auf das Privatvermögen erhoben. Wenn die Beteiligungen, die zum Gewinn führen, in einer Holding zusammengefasst sind, entfällt die Kapitalertragssteuer.

Was sind die Voraussetzungen für die Gründung einer vermögensverwaltenden GmbH?

Eine vermögensverwaltende GmbH wird auf den ersten Blick nicht anders gegründet als jede andere GmbH auch. Der Gesellschaftervertrag und der Eintrag ins Handelsregister sind also unumgänglich. Auch die Einlage in Höhe von 25.000 Euro ist Pflicht. Damit die vermögensverwaltende GmbH die steuerlich günstigste Form der Vermögensverwaltung bleibt, muss beim Handelsregister als Tätigkeitszweck angegeben werden, dass es sich ausschließlich um eine vermögensverwaltende GmbH handelt und keine weiteren Geschäftstätigkeiten erfolgen.

Wann ist die Gründung einer vermögensverwaltenden GmbH sinnvoll?

Eine GmbH ist immer mit Kosten und Aufwand verbunden. Deshalb sollte eine vermögensverwaltende GmbH nur dann gegründet werden, wenn die Kosten, die mit der GmbH verbunden sind, durch die Steuereinsparungen gerechtfertigt sind. Kurz gesagt: Das Vermögen muss eine bestimmte Höhe erreicht haben. Ein versierter Unternehmensberater kann im individuellen Fall dabei helfen, auszurechnen, ob eine vermögensverwaltende GmbH zweckmäßig ist.

Gründung einer vermögensverwaltenden GmbH mit HDB

Wer kann eine vermögensverwaltende GmbH gründen?

Grundsätzlich kann jeder eine vermögensverwaltende GmbH gründen. Es kann allerdings nicht jeder Geschäftsführer werden. Wer in den vergangenen Jahren wegen einer Straftat hinsichtlich des Insolvenzrechts verurteilt wurde, sollte sich vorher erkundigen, ob er Geschäftsführer einer GmbH sein kann. Man kann theoretisch sogar eine vermögensverwaltende GmbH ohne nennenswertes Vermögen gründen. Das ist jedoch sinnlos und vor allem auch teuer, denn die Kosten für die vermögensverwaltende GmbH sind dann unter Umständen höher als die steuerlichen Vorteile.

Welche Schritte sind notwendig, um eine vermögensverwaltende GmbH zu gründen? Die folgenden Schritte sind erforderlich, damit eine vermögensverwaltende GmbH ihre Tätigkeit der Verwaltung von privatem Vermögen aufnehmen kann:

  1. Die Erstellung eines Gesellschaftsvertrags. In ihm sind Angaben zur Firma und den Gesellschafter, Sitz, den Gegenstand des Unternehmens (Vermögensverwaltung), Höhe des Stammkapitals, Zahl und die Nennbeträge der Geschäftsanteile der Gesellschafter enthalten. Es ist möglich und preiswerter, den Mustervertrag zu verwenden. Ein Notar kann prüfen, on der Vertrag die richtige Form und die richtigen Inhalte ausweist.
  2. Eröffnung des Geschäftskontos
    Viele Institute verlangen die Vorlage des Gesellschaftervertrages zur Kontoeröffnung. Außerdem muss der geschäftsführende Gesellschafter sich ausweisen können.
  3. Termin beim Notar. Bei diesem Termin wird der Gesellschaftsvertrag von dem Notar den anwesenden Gesellschaftern vorgelesen. Außerdem unterschreiben die Gesellschafter den Vertrag, damit der Notar ihn beurkunden kann. Der Notar erstellt außerdem eine Gesellschafterliste.
  4. Einzahlung der Stammeinlage
    Der Notar wird den Eintrag ins Handelsregister erst vornehmen, nachdem du hm nachgewiesen hast, dass die Stammeinlage auf das Geschäftskonto eingezahlt wurde.
  5. Eintragung ins Handelsregister des zuständigen Amtsgerichts. Darauf erfolgt auch die Bekanntmachung der GmbH. Erst nach der Bekanntmachung darf die vermögensverwaltende GmbH tätig werden, wenn eine Befreiung von der Gewerbesteuerpflicht beantragt und genehmigt werden soll.

Wie hoch ist das Stammkapital für eine vermögensverwaltende GmbH?

Das Stammkapital, das in eine GmbH eingebracht werden muss, hängt nicht davon ab, welche Tätigkeit die GmbH ausübt. Es beträgt immer 25.000 EUR. Diese Einlage bringen alle Gesellschafter gemeinsam ein. Oft spielt das bei Ehepaaren eine bedeutende Rolle. Die Höhe des eingebrachten Kapitals sagt nicht darüber auf, wie groß die Anteile an der GmbH für die einzelnen Gesellschafter sind.

Wir die vermögensverwaltende GmbH im Bundesanzeiger gelistet?

Jede GmbH, auch die vermögensverwaltende GmbH erscheint im Bundesanzeiger. Das hat den Nachteil, dass jeder sehen kann, wie hoch das Privatvermögen des Gründers ist. Wer sein Vermögen vor neugierigen Blicken schützen will oder muss, zum Beispiel im Scheidungsfalle o.ä. sollte diesen Nachteil bedenken.

Braucht die vermögensverwaltende GmbH Betriebsvermögen?

Jede Gesellschaft braucht Vermögen. Bei der vermögensverwaltenden GmbH geht das Privatvermögen des Gründers ganz oder teilweise in das Vermögen der GmbH über. Das hat für den Gründer die Folge, dass er persönlich nicht mehr vermögend ist. Nur so kann er Steuern sparen, die ihm sonst als Privatmann auferlegt werden würden.

Zahlt eine vermögensverwaltende GmbH Gewerbesteuer?

Es liegt immer im Ermessen des zuständigen Finanzamtes, ob es eine Befreiung von der Gewerbesteuer erteilt. Zwei Faktoren sollten in jedem bedacht werden, um das Risiko einer Ablehnung möglichst gering zu halten. Wenn eine vermögensverwaltende GmbH ihren Zweck im Namen führt (Vermögensverwaltung) ist die Chance auf eine Befreiung von der Gewerbesteuer höher. Außerdem muss in der Zeit zwischen der Erstellung des Gesellschaftervertrages und dem Eintrag ins Handelsregister jede Form von Tätigkeit unterbleiben. Wir die Vor-GmbH bereits tätig, ist die GmbH verpflichtet, Gewerbesteuer abzuführen.

Wie hoch ist in einer vermögensverwaltenden GmbH der Steuersatz?

Wenn der Gründer alles richtig gemacht hat, dann zahlt er auf sein Vermögen nur die Körperschaftssteuer in Höhe von 15 Prozent. Das ist erheblich weniger als beispielsweise die Einkommenssteuer, die ohne GmbH fällig wäre. Allerdings sollte die Gründung nicht vorschnell und auf keinen Fall ohne Unternehmensberater oder Steuerberater erfolgen. Es gibt einige Fallen, die umgangen werden müssen, damit nicht plötzlich Gewerbesteuern anfallen.

Die Experten von HDB - wir helfen Ihnen bei der Gründung/ Erstelung eines Unternehmens zum Schutz/ zur Verteilung Ihres Vermögens

Wer kann bei der Gründung einer vermögensverwaltenden GmbH helfen?

Steuerberater und Unternehmensberater können die Schritte, die zur Gründung einer vermögensverwaltenden GmbH notwendig sind, begleiten. Um den Notar kommt allerdings niemand herum. Für einen ersten Einblick in die Gründung einer vermögensverwaltenden GmbH helfen die Informationen, die Alex Fischer auf seiner Internetseite anbietet. Hier wird ein umfassender Überblick geboten.

Die Kosten für eine vermögensverwaltenden GmbH

Eine vermögensverwaltende GmbH kostet in der Gründungsphase etwa 2.000,00 EUR. Danach betragen die laufenden Kosten für alle gesetzlich vorgeschriebenen Faktoren etwa 1.000,00 EUR. Es wird davon abgeraten, wegen fehlender finanzieller Mittel eine vermögensverwaltende UG zu gründen. Die laufenden Kosten sind nämlich ungefähr identisch. Außerdem kostet die Umwandlung der UG in eine GmbH später noch mehr Geld.

Wann wird für die vermögensverwaltende GmbH eine Befreiung von der Gewerbesteuer bewirkt?

In der Gründungsphase entshet eine Pause zwischen der notariellen Beglaubigung und der Eintragung ins Handelsregister. Das bedeutet, dass der Geschäftszweck erst später eingetragen wird. Wir die vermögensverwaltende GmbH in dieser Zeitspanne unternehmerisch tätig, ist eine Befreiung von der Gewerbesteuer nicht möglich. Um diese Falle zu umgehen, muss die Tätigkeit der GmbH in dieser Zeit entweder vollständig ruhen oder - um jedes Risiko auszuschließen - der Gründer kauft eine Vorratsgesellschaft, die den Gründungsprozess erheblich beschleunigen kann.

Gibt es Weiterbildungen zum Thema "vermögensverwaltende GmbH gründen"?

Experten wie Alex Fischer bieten Workshops über vermögensverwaltende GmbHs an. Hier werden auch Fragen nach einer Gründung einer vermögensverwaltenden GmbH in Berlin der einer anderen Megapolis beantwortet. Auch die Gründung einer vermögensverwaltenden GmbH für Bitcoin Vermögen ist Gegenstand einer ausführlichen Beratung über die Gründung einer vermögensverwaltenden GmbH. Neben Themen wie die "vermögensverwaltende GmbH in der Schweiz" und "vermögensverwaltende GmbH für Aktien" kommen bei einem Workshop über vermögensverwaltende GmbHs auch Aspekte wie "vermögensverwaltende GmbH und Scheidung" oder "vermögensverwaltende GmbH vererben" zur Sprache.

Einige Beispiele für eine vermögensverwaltende GmbH

Eine sehr häufige Form der vermögensverwaltenden GmbH ist die Immobilien GmbH zur Vermögensverwaltung. Hier werden Immobilienwerte eingebracht, damit die Erlöse aus Vermietung, Verpachtung und Verkauf nicht zum Einkommen des Inhabers hinzugezählt werden. Der Eigentümer überträgt die Immobilien auf die GmbH, die Erlöse werden nicht mit der Einkommenssteuer belastet, sondern nur mit der Körperschaftssteuer von 15 Prozent. Auch das ist allerdings erst lohnenswert, wenn die Gesamteinkünfte höher sind als 100.000 EUR. Ein weiteres Beispiel für eine sinnvolle Gründung einer vermögensverwaltenden GmbH liegt vor, wenn hohe Erträge aus Aktienbesitzen vorliegen. Auch hier lohnt sich eine Gründung erst bei einem Vermögen von 100.000 EUR. Was ist beim Namen der vermögensverwaltenden GmbH zu beachten?
Einige Amtsrichter machen bei der Eintragung ins Handelsregister zur Bedingung, dass der Zweck "Vermögensverwaltung" in den Namen der GmbH aufgenommen wird. Das ist ein wichtiger Aspekt bei der Frage nach einer Befreiung von der Gewerbesteuer. Um ganz sicher zu gehen, sollten Gründer sich vorher informieren und den Zusatz im Namen aufnehmen, damit kein Zweifel für das Finanzamt besteht, wenn der Antrag auf Gewerbesteuerbefreiung gestellt wird.
 

Gibt es noch andere Gesellschaftsformen, die dabei helfen, privates Vermögen steuergünstig zu verwalten?

Neben der vermögensverwaltenden GmbH kann auch eine Stiftung aus steuerrechtlichen Gründen gewählt werden. Wer über ein sehr großes vermögen verfügt, kann im Rahmen einer Holding das Prinzip der Muttergesellschaft mit Anteilen an weiteren, kleineren Gesellschaften anwenden. Auf diese Weise kommt es zum Aufbau einer vermögensverwaltenden GmbH & Co. KG, die die gleichen Pflichten zum Erstellen einer ersten Bilanz und zur weiteren Bilanzierung hat wie die GmbH. Es spielt keine Rolle, welche Rechtsform gewählt wird. Buchführungspflicht besteht grundsätzlich. Aus diesem Grund sollte im Rahmen einer Beratung durch den Steuerberater immer abgeklärt werden, ob sich der Aufwand der Gründung und Führung einer vermögensverwaltenden GmbH in Relation zu den gesparten Steuern lohnt.

Hat eine vermögensverwaltende GmbH eine Satzung?

Eine vermögensverwaltende GmbH hat keine Satzung, sondern einen Gesellschaftervertrag. Die Satzung wird zur Pflicht, wenn eine Stiftung zur Vermögensverwaltung eingerichtet wird. Eine vermögensbildende GmbH braucht keine Satzung.

Gibt es Vorlagen für die Gründung einer vermögensverwaltenden GmbH?

Es gibt im Internet Vorlagen im pdf. Format, die beispielsweise den Gesellschaftervertrag zeigen. Wenn ein Notar den Vertrag erstellt, kommen zusätzliche Kosten auf den Gründer zu. In der Regel reicht ein Mustervertrag. Eine pdf. reicht allerdings nicht aus, um umfassende Kenntnisse über das Gründen einer vermögensverwaltenden GmbH zu erlangen. Eine Beratung beim Steuerberater, einem Unternehmensberater oder einem Rechtsanwalt ist unbedingt zu empfehlen.

Darf eine vermögensverwaltende GmbH die Sanierung von Immobilien übernehmen?

Sobald eine vermögensverwaltende GmbH eine andere Geschäftstätigkeit übernimmt als die Verwaltung, gilt sie als ein Gewerbebetrieb, der Gewerbesteuer abführen muss. Auf keinen Fall dürfen Tätigkeiten über den eigentlichen Geschäftszweck hinaus ausgeführt werden.

Ist eine Immobilienfinanzierung über eine vermögensverwaltende GmbH möglich?

Eine vermögensverwaltende GmbH darf, ebenso wie eine Stiftung, nicht gewinnorientiert arbeiten, wenn alle Steuervorteile genutzt werden sollen. Die vermögensverwaltende GmbH darf jedoch Immobilien verkaufen. Allerdings fällt die Befreiung von der Spekulationssteuer, die für Privatpersonen nach 10 Jahren gilt, für die GmbH weg. Außerdem muss die Anzahl der Immobilien in dem Rahmen bleiben, der einer Privatperson angemessen ist. Gewerbliche Käufe und Verkäufe von Immobilien sind damit ausgeschlossen.