Das Bild zeigt zwei erfolgreiche Firmengründer und dient als Titelbild für das Seitenthema "GmbH gründen: Infos zum Ablauf der Gründung, den Vorteilen und Kosten sowie zum Kauf einer GmbH.

GmbH gründen mit dem HDB Gründungsservice

Eine GmbH erfolgreich und schnell gründen

Wenn Sie allein oder zusammen mit anderen Gesellschaftern eine GmbH gründen, profitieren Sie von den Vorteilen einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Es hat gute Gründe, dass diese Unternehmensform in Deutschland die beliebteste für eine Kapitalgesellschaft ist. Auf dem Weg zur Gründung einer GmbH müssen die Gründer allerdings einiges beachten. Lernen Sie jetzt die Voraussetzungen, Kosten und notwendigen Schritte zur GmbH-Gründung kennen, erfahren Sie mehr über die Funktionsweise und die rechtlichen Besonderheiten und Steuervorteile.

Nutzen Sie unseren Gründungsservice!

Hinweis: Alternativ zur Neugründung haben Sie mit HDB Gesellschaften die praktische Möglichkeit, eine GmbH zu kaufen. Das hat entscheidende Vorteile, weil Sie den zeit- und kostenintensiven Gründungsprozess der GmbH überspringen können.

Jetzt GmbH kaufen

Inhaltsverzeichnis [Verbergen]

Was ist eine GmbH?

Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) ist eine Rechtsform für eine juristische Person. Es handelt sich um die am häufigsten gegründete Form einer Kapitalgesellschaft in Deutschland. Die Möglichkeit zur GmbH-Gründung gibt es bereits seit 1892, damit war die deutsche Gesellschaft mit beschränkter Haftung weltweit eine der ersten gesetzlich geregelten Rechtsformen haftungsbeschränkter Gesellschaften.

Der Hauptgrund für die Gründung einer GmbH mit dem zu hinterlegenden Stammkapital in Höhe von mindestens 25.000 € ist die Haftungsbeschränkung auf das Geschäftsvermögen. Allerdings kann die Unternehmensgründung auch aufgrund von Steuervorteilen erfolgen.

Die Inhaber der GmbH sind die sogenannten Gesellschafter. Da eine juristische Person nicht handlungsfähig ist, haben der Geschäftsführer, die Gesellschafterversammlung und der Aufsichtsrat (ab 500 Beschäftigten) die Aufgabe der Vertretung.

Wer kann eine GmbH gründen?

Die GmbH-Gründung kann alleine als Ein-Personen-GmbH oder mit mehreren Personen als Mehrpersonen-GmbH erfolgen. Genehmigungspflichtige Gewerbe sind genauso wie die meisten Geschäftszwecke zulässig.

Hinweis: Für den Zusammenschluss mehrerer Freiberufler eignet sich die GmbH meist nicht, da sie damit gewerbesteuerpflichtig werden. Freiberufler entscheiden sich deswegen in der Regel für die Gründung einer GbR und sind damit von der Zahlung der Gewerbesteuer ausgenommen.

Wer ist für die Unternehmensführung zuständig?

Ein oder mehrere Geschäftsführer führen das Unternehmen und vertreten es nach außen. Die Rolle des Geschäftsführers übernimmt entweder ein Gesellschafter oder ein angestellter Geschäftsführer. Die Gesellschafter wählen den Geschäftsführer im Rahmen einer Gesellschafterversammlung.

Neben der Eignung für die Rolle muss die gewählte Person einige Voraussetzungen erfüllen:

  • Geschäftsführer einer GmbH müssen mindestens 18 Jahre alt sein.
  • Sie dürfen in den letzten fünf Jahren nicht wegen Wirtschaftsdelikten wie einer Insolvenzverschleppung verurteilt worden sein.
  • Der Wohnsitz kann sich im Ausland befinden, allerdings ist eine Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland notwendig.

Welche Alternative gibt es zur GmbH-Gründung?

Das notwendige Stammkapital in Höhe von 25.000 € stellt für viele Existenzgründer eine nicht überwindbare Hürde dar. Sie können allerdings dennoch von den Vorteilen eines Unternehmens mit beschränkter Haftung profitieren, denn mit der Gründung einer UG (haftungsbeschränkt) besteht seit 2008 eine Alternative. Für diese auch als Mini-GmbH bezeichnete Unternehmergesellschaft genügt ein Stammkapital in Höhe von 1 €.

Das Bild zeigt zwei Unternehmer, die sich über die Vorteile einer GmbH-Gründung austauschen

Was sind die
Vorteile einer GmbH?

  • Die Haftungsbeschränkung ist einer der entscheidenden Vorteile für die Gründung einer GmbH. Die Beschränkung bedeutet, dass die Gesellschafter ausschließlich mit dem Gesellschaftsvermögen und nicht mit ihrem privaten Vermögen haften.
  • Eine GmbH steht im Wirtschaftsverkehr für eine gute Bonität, weil die Haftungssumme mindestens 25.000 € beträgt.
  • Im Rahmen der GmbH-Gründung erfolgt der Eintrag ins Handelsregister, Informationen zu den Gesellschaftern, dem Sitz und dem Stammkapital sind öffentlich einsehbar. Das schafft Vertrauen.
  • Investoren können sich ohne Haftungsrisiko beteiligen.
  • Eigentümer können unter Umständen von Steuervorteilen profitiere.

Was sind die Nachteile bei der Gründung einer GmbH?

Gegenüber der Gründung eines Einzelunternehmens oder einer GbR bestehen auch einige Nachteile:

  • Der Aufwand und die Kosten sind höher.
  • Das Startkapital muss bei der Gründung mindestens zur Hälfte eingezahlt werden.
  • Eine GmbH muss Jahresabschlüsse veröffentlichen.
  • Die Buchhaltung ist aufwendiger.

GmbH-Gründung mit Musterprotokoll oder individuellem Gesellschaftsvertrag und Geschäftsführervertrag

Die Angelegenheiten der GmbH regeln der Gesellschafts- und der Geschäftsführervertrag. Der Gesellschaftsvertrag wird auch als Protokoll bezeichnet, dafür stellt der Gesetzgeber ein Muster zur Verfügung.

Der individuelle Gesellschaftsvertrag für volle Flexibilität

Der individuelle Gründungsvertrag lässt sich perfekt an die Anforderungen der Gesellschafter anpassen und bietet maximale Flexibilität bei der GmbH-Gründung. Es können mehrere Geschäftsführer berufen und diverse Regelungen rund um den Verkauf von Geschäftsteilen und dem Vorgehen im Todesfall eines Gesellschafters getroffen werden. Die Kapitaleinlage kann mit Barmitteln und mit Sacheinlagen erfolgen. Die folgende Tabelle fasst die Eigenschaften der beiden Vertragsarten zusammen.

Musterprotokoll individueller Gesellschaftsvertrag
Ein-Mann-GmbH
  Ja
  Ja
bis zu drei Gesellschafter
  Ja
  Ja
mehr als drei Gesellschafter
  Ja
  Ja
mehr als ein Geschäftsführer
  Nein
  Ja
Stammkapital
  nur als Bareinlage
  Bareinlage und Sacheinlage möglich
Geschäftsjahr
  gesetzliche Rücklage ¼ des
Jahresgewinnes, bis 25.000 Euro
  freie Gewinnverwendung
Es ist im Einzelfall zu beurteilen, ob ein individueller Gründungsvertrag notwendig oder empfohlen ist.

Der Geschäftsführervertrag

Der Vertrag legt unter anderem das Gehalt des Geschäftsführers und mögliche Erfolgsprämien fest. Es wird darauf eingegangen, in welchem Verhältnis die Person zu den Gesellschaftern steht und benennt die Auswirkungen auf den Gesellschaftsvertrag.

GmbH gründen: die Kosten, Regelungen & Pflichten zum Kapital

Die Gründung einer GmbH ist zusätzlich zur Einzahlung des Stammkapitals mit verschiedenen Kosten verbunden. Die folgende Tabelle veranschaulicht die Kosten der Gründung mit Musterprotokoll und individueller Satzung sowie mit einem Gesellschafter oder mehreren.

Musterprotokoll mit einem Gesellschafter Musterprotokoll mit mehreren Gesellschaftern Individuelle Satzung mit einem Gesellschafter Individuelle Satzung mit mehreren Gesellschaftern
Gesellschaftsvertrag beim Notar beurkunden 560 € 620 € 625 € 750 €
Geschäftsführerbestellung beim Notar beurkunden entfällt entfällt 250 € 250 €
Handelsregisteranmeldung durch den Notar 30 € 30 € 62,50 € 62,50 €
Elektronische Daten­übermittlung im XML-Format an das Handels­register 15 € 15 € mehr als mit Muster­protokoll mehr als mit Muster­protokoll
Auslagen des Notars (20 % der Kosten für Beurkundung) 12 € 20 € mehr als mit Muster­protokoll mehr als mit Muster­protokoll
Handels­register­eintrag 150 € 150 € 150 € 150 €
Gesamt­kosten bei Stamm­kapital von min. 25.000 € ca. 781,00 € ca. 849,00 € > 1088 € > 1213 €
Das Bild zeigt eine Statue mit einem Mann der ein wild gewordenes Tier bezwingt und veranschaulicht das Thema „Kosten der GmbH-Gründung“.

Wie hoch sind die Kosten für eine GmbH-Gründung?

Neben dem Stammkapital kommen also Notarkosten, Gebühren für den Handelsregistereintrag, Gerichtskosten und gegebenenfalls Anwaltskosten für den individuellen Gesellschaftervertrag hinzu. Der Entwurf eines individuellen Vertrags kostet ein Vielfaches mehr als die Verwendung des Musterprotokolls. Die Notarkosten hängen von verschiedenen Faktoren ab, eine allgemeine Angabe ist hier nicht möglich. Insgesamt belaufen sich die Kosten für die Gründung einer GmbH auf mindestens 800 €.

Jetzt kontaktieren & beraten lassen!

Die Stammeinlage der GmbH und die Geschäftsanteile

Eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung benötigt ein Stammkapital in Höhe von mindestens 25.000 €. Um die Gefahr einer Insolvenz bzw. einer Insolvenzverschleppung zu vermeiden, sollte das hinterlegte Stammkapital den tatsächlichen Kapitalbedarf decken. Die Höhe des Stammkapitals wird im Gesellschaftsvertrag angegeben. Die Gesellschafter zahlen ihren Anteil und bekommen dafür die entsprechenden Geschäftsanteile. Eine gleichmäßige Aufteilung der Einlage ist nicht notwendig, es muss nur der Nennbetrag und die daraus resultierende prozentuale Beteiligung der Gesellschafter aufgeführt werden. Zum Zeitpunkt der Eintragung ins Handelsregister muss das Stammkapital der Gesellschaft erbracht worden sein, allerdings muss die Einzahlung nicht vollständig erfolge.

Info: Früher musste der Gesellschafter, der eine Ein-Personen-GmbH gründen wollte, das Stammkapital direkt vollständig erbringen. Diese Regelung gilt nicht mehr.

Die GmbH-Gründung ist heute bereits mit der Hälfte des Mindest-Stammkapitals möglich und die Gesellschafter können die Einlagen auf drei Wegen erbringen:

  1. Bareinlagen müssen von den Gesellschaftern der GmbH zu jeweils 25 Prozent eingezahlt werden, mindestens 12.500 € sind allerdings erforderlich. Bei Gründung der GmbH mit Musterprotokoll muss direkt das gesamte Stammkapital hinterlegt werden.
  2. Sacheinlagen sind als Stammkapital möglich, wenn die Gründung mit Gesellschaftsvertrag durchgeführt wird. Die Hälfte des Stammkapitals (12.500 €) kann dann in Sacheinlagen erbracht werden. Der Wert muss dem tatsächlichen Marktwert entsprechen. Klassische Sacheinlagen sind unter anderem Immobilien, Maschinen, Fahrzeuge und Büroausstattungen. Der Nachweis erfolgt über einen Sachgründungsbericht. Bei einer vermuteten Überbewertung darf das Amtsgericht ein Sachverständigengutachten anfordern, das mit Kosten verbunden ist.
  3. Gemischte Einlagen kombinieren die Bar- und Sacheinlagen. Bei diesem Fall bringen die Gesellschafter einen Teil in Sachen oder Rechten und einen anderen Teil in Geld ein. Zum Beispiel kann ein Gesellschafter seinen Pkw im Wert von 15.000 € in die Gesellschaft einbringen und die restlichen 10.000 € auf das Konto der Gesellschaft überweisen.

Hinweis: Es gelten keine Fristen für die ausstehenden Einlagen. Wenn die Einlage in Höhe von 12.500 € erbracht wurde, muss diese nicht auf 25.000 € erhöht werden. Allerdings gilt die vollständige Haftungsbeschränkung der GmbH erst nach der kompletten Einzahlung des Stammkapitals durch die Gesellschafter.

Pflicht zur Kapitalerhaltung

Der Grundsatz der Kapitalerhaltung nach § 30 GmbHG schützt den Erhalt des Stammkapitals in Höhe von mindestens 25.000 €. Bei Verletzung der Regelung durch die Gesellschafter haften diese mit ihrem privaten Vermögen.

Möglichkeiten der Kapitalerhöhung

Eine Kapitalerhöhung ist im Handelsregister einsehbar, sie signalisiert Kunden und Lieferanten eine hohe Bonität und unterstreicht den seriösen Auftritt. Die Erhöhung des Stammkapitals setzt einen Mehrheitsbeschluss der Gesellschafter voraus. Zusätzlich ist die notarielle Beurkundung notwendig, da die Höhe des Stammkapitals in der Satzung eingetragen ist.
Die Erhöhung kann auf drei Wegen erfolgen:

  1. Das Stammkapital lässt sich durch weitere Einlagen der Gesellschafter erhöhen. Die GmbH erhält also neues Kapital.
  2. Die Erhöhung erfolgt mit Gesellschaftsmitteln, dabei werden Gewinne in Stammkapital umgewandelt.
  3. Investoren können sich als stille

Für die Wirksamkeit der Kapitalerhöhung müssen vier Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Übernahmevertrag,
  • mindestens die Teilzahlung der Einlage,
  • aktualisierter Handelsregistereintrag und
  • Bekanntmachung der Eintragung.

Was bedeutet GmbH in Gründung (i.G.)?

Eine GmbH durchläuft drei Phasen, bis die Gründung abgeschlossen ist. Bis zur Eintragung in das Handelsregister befindet sich die Gesellschaft in der Gründungsphase. Der Gesetzgeber unterscheidet in dieser Phase die Vorgründergesellschaft und die Vorgesellschaft/Vor-GmbH.

Phasen der Gründung einer GmbH:

  1. Phase 1: Die Vorgründergesellschaft

    Die Vorgründergesellschaft entsteht, wenn die Gründer eine rechtsverbindliche Vereinbarung treffen, dass sie einen Gesellschaftsvertrag zur GmbH-Gründung abschließen wollen. Aus rechtlicher Sicht handelt es sich bei der Vorgründergesellschaft um eine GbR, die keinerlei Haftungsbeschränkung bietet.

  2. Phase 2: Die Vor-GmbH

    Mit der notariellen Beurkundung des Gesellschaftsvertrags entsteht die sogenannte Vor-GmbH. Die Vor-GmbH hat eigene Rechte und Pflichten. Sie darf im Rechtsverkehr auftreten, allerdings nur mit dem Zusatz „i.G.“ (in Gründung).

  3. Phase 3: Die finale Gründung der GmbH

    Mit dem Eintrag in das Handelsregister erfolgt die Umwandlung in eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Von diesem Zeitpunkt an gilt die gesetzliche Haftungsbeschränkung.

GmbH gründen: der Ablauf Schritt für Schritt

Videoquelle: Youtube / GmbH Guide

Die GmbH-Gründung erfolgt immer nach folgendem Ablauf in sechs Schritten:

  1. Schritt 1: Gesellschaftsvertrag aufsetzen

    Die Gesellschafter verwenden entweder das Musterprotokoll oder einen individuellen Gesellschaftsvertrag und unterschreiben diesen.

  2. Schritt 2: Notarielle Beurkundung

    Sie vereinbaren einen Notartermin und lassen den Gesellschaftsvertrag notariell beurkunden. Zu diesem Zeitpunkt ist die GmbH gegründet, aber für die Gesellschafter gilt noch die volle Haftung. Anschließend beantragt der Notar die Eintragung der GmbH in das Handelsregister.

  3. Schritt 3: Stammkapital einzahlen

    Das Geschäftskonto wird unter Vorlage des Vertrags vom Geschäftsführer eröffnet und das Stammkapital von den Gesellschaftern eingezahlt. Bei Verwendung des Musterprotokolls muss das Stammkapital vollständig eingezahlt werden, bei einem individuellen Gesellschaftsvertrag kann eine Teilzahlung erfolgen.

  4. Schritt 4: Antrag auf Registereintrag

    Nach erfolgter Einzahlung stellt der Notar den Antrag auf den Registereintrag.

  5. Schritt 5: Handelsregistereintragung

    Es folgt die Zahlung der Gebühr für den Handelsregistereintrag und die Eintragung ins Handelsregister.

  6. Schritt 6: Steuernummer beziehen

    Die Eröffnungsbilanz wird erstellt und die Steuernummer beantragt.

Das Bild zeigt den Beginn eines Gesellschaftsvertrags, der für die GmbH-Gründung notariell beurkundet werden muss

GmbH gründen oder kaufen

Die Gründung einer GmbH ist mit bürokratischem Aufwand verbunden. Sie können allerdings den zeitintensiven Gründungsprozess überspringen, indem Sie eine Vorrats-GmbH kaufen.

Die Vorteile der Vorratsgesellschaft

Eine Vorratsgesellschaft ist eine vollständig gegründete und leicht übertragbare Kapitalgesellschaft. Diese auf „Vorrat“ gegründete Gesellschaft ist für den schnellen Eigentümerwechsel vorgesehen. Ein Termin beim Notar genügt, um die Übertragung abzuschließen. Auf diese Weise können Sie bereits morgen Gesellschafter und Geschäftsführer einer vollständig gegründeten, d. h. voll geschäftsfähigen und haftungsbeschränkten GmbH mit Geschäftskonto und hinterlegtem Stammkapital sein.

Zeit sparen und GmbH kaufen!

Voraussetzungen, Steuern, Rechte & Pflichten der Gesellschafter und Geschäftsführer

Die Gesellschafter und die Geschäftsführer einer GmbH unterliegen bestimmten Voraussetzungen, Rechten und Pflichten.

Was sind die Voraussetzungen der Geschäftsführer

Der Geschäftsführer einer GmbH muss unbeschränkt geschäftsfähig sein.

  • Es darf keine Verurteilung wegen einer Insolvenz oder anderer Straftaten nach § 6 II GmbHG vorliegen.
  • Auch eine Verurteilung wegen falscher Angaben nach § 82 GmbHG, nach § 399 f. AktG, nach § 313 UmwG, nach § 17 PublG oder nach § 331 HGB macht die Bestellung zum Geschäftsführer unmöglich.

Übersicht zu den Steuern

Auf die Gewinne der GmbH wird die Körperschaftssteuer in Höhe von 15 Prozent plus Solidaritätszuschlag von 5,5 Prozent erhoben. Zusätzlich gilt die Gewerbesteuerpflicht und die Unternehmen zahlen die Umsatzsteuer. Wenn Arbeitnehmer beschäftigt werden kommt Lohnsteuer hinzu, die an das Finanzamt abgeführt werden muss. Die Gesellschafter müssen verdeckte Gewinnausschüttungen vermeiden und sollten sich diesbezüglich von einem Steuerberater beraten lassen.

Was ist das Vermögensrecht der Gesellschafter?

Das Vermögensrecht ist der Anspruch der Gesellschafter auf den Reingewinn, den die Gesellschaft mit beschränkter Haftung erwirtschaftet. Die Höhe des Anspruchs eines Gesellschafters richtet sich nach dessen Anteil an der GmbH. Im Falle einer Liquidierung der GmbH besteht der Anspruch auf den Liquidationserlös.

Wie erfolgt die Bestellung zum Geschäftsführer?

Die Gesellschafter bestellen den oder die Geschäftsführer im Rahmen der Gesellschafterversammlung. Gleichzeitig ist die Gesellschafterversammlung jederzeit in der Lage, den Geschäftsführer abzubestellen, Änderungen müssen umgehend im Handelsregister eingetragen werden. Für unerlaubt eingestellte Geschäftsführer haftet die GmbH, daher müssen die Gesellschafter die Eignung eingehend überprüfen.

Was ist die Vermögenspflicht der Gesellschafter?

Die Gesellschafter sind zur Kapitalaufbringung und -erhaltung verpflichtet. Sie müssen Verluste ausgleichen, die in der Vorgründungsphase entstehen. Nach der Eintragung in das Handelsregister muss das Gesellschaftsvermögen dem Stammkapital entsprechen.

Die Buchführungs- und Offenlegungspflichten des Geschäftsführers

Der Geschäftsführer führt die Geschäftsbücher der GmbH und muss dabei den steuer- und handelsrechtlichen Bestimmungen folgen. Die Buchführungspflicht beginnt mit dem Beginn der geschäftlichen Tätigkeiten und nicht erst mit dem Eintrag in das Handelsregister. GmbHs sind zur doppelten Buchführung verpflichtet und müssen eine Bilanz sowie eine Gewinn- und Verlust-Rechnung (GuV) erstellen. Darüber hinaus muss jährlich ein Jahresabschluss veröffentlicht werden.

Wurde die GmbH mit mehreren Geschäftsführern gegründet, so sind diese zur Zusammenarbeit verpflichtet und verantworten jeweils ihren Bereich. Allerdings können die Geschäftsführer die Buchführungspflicht qualifizierten Angestellten übertragen oder outsourcen. In dem Fall bleibt die Überwachung der ordnungsgemäßen Durchführung die Aufgabe der Geschäftsführer. Der Jahresabschluss wird zunächst an die Gesellschafter weitergeleitet und muss nach §§ 325 ff. HGB spätestens zwölf Monate nach dem abgelaufenen Geschäftsjahr im Bundesanzeiger veröffentlicht werden.

GmbH gründen

Wer haftet für die GmbH?

Im Prinzip haftet die Gesellschaft mit ihrem Gesellschaftsvermögen. Die Gesellschafter haften demnach nur mit dem eingebrachten Stammkapital.

Die Gesellschafter bzw. Geschäftsführer haften allerdings uneingeschränkt (d. h. mit ihrem privaten Vermögen), wenn:

  • sich die GmbH in Gründung (i.G.) befindet und es in dieser Zeit zur Insolvenz kommt.
  • Pflichtverletzungen vorliegen, zum Beispiel wenn Sozialabgaben gar nicht oder zu spät abgeführt werden und es danach zur Insolvenz kommt.
  • der Pflicht zur Antragsstellung einer Insolvenz nicht innerhalb von drei Wochen nach der Zahlungsunfähigkeit nachgekommen wird (§ 15a InsO).
  • in Bezug auf das Stammkapital das Auszahlungsverbot missachtet wird (§ 43 III GmbHG).
  • das Stammkapitals um 50 Prozent unterschritten wird und der Verlust nicht gemeldet wird. Verantwortlich ist einerseits die Gesellschafterversammlung und andererseits der Geschäftsführer gegenüber den Gesellschaftern.
  • Untreue, Betrug und anderen Insolvenzstraftaten vorliegen.

GmbH gründen mit dem cleveren HDB Gründungsservice

Die Gesellschafter und die Geschäftsführer einer GmbH unterliegen bestimmten Voraussetzungen, Rechten und Pflichten.

HDB Gründungsservice

Die erste mögliche Hilfe bietet unser praktischer Gründungsservice. Wir organisieren unter anderem die notarielle Gründung der Gesellschaft für Sie, bereiten die steuerliche Erfassung vor und unterstützen Sie bei der Erstellung der Eröffnungsbilanz.

Jetzt Gründung starten!

HDB Vorratsgesellschaften – GmbH kaufen

Noch praktischer als eine betreute Unternehmensneugründung ist der Kauf einer Vorratsgesellschaft. Mit HDB können Sie eine Mantel- oder Vorratsgesellschaft kaufen und so den zeitintensiven Gründungsprozess überspringen. Die Gesellschaft wird beim Notar auf Sie übertragen, Sie sind bereits nach einem Tag Inhaber der GmbH und können sofort mit Haftungsbeschränkung loslegen. Auf diese Weise sparen Sie den bürokratischen Aufwand und mehrere Wochen Zeit ein.

Haben Sie Fragen zum Kauf einer GmbH? Dann kontaktieren Sie uns einfach unverbindlich. Wir beraten Sie gern!

Jetzt HDB kontaktieren und beraten lassen!

FAQ: Häufige Fragen und Antworten zum Thema GmbH gründen

Wer kann eine GmbH gründen

Eine oder mehrere natürliche Personen können eine GmbH gründen. Bei Einzelpersonen handelt es sich dann um eine Ein-Personen-GmbH und der Gründer ist zugleich Geschäftsführer. Mehrere Gründer einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung werden als Gründungsgesellschafter bezeichnet. Dabei kann es sich um jede natürliche Person handeln. Auch KGs und OHGs können als Gründungsgesellschafter auftreten, Erbengemeinschaften und GbRs jedoch nicht.

Wer sollte eine GmbH gründen?

Gegenüber einem Unternehmer ohne Gesellschaftsform bietet die GmbH die wichtige Haftungsbeschränkung und Steuervorteile. Dank der beschränkten Haftung riskieren die Gesellschafter nur das hinterlegte Stammkapital und haften in der Regel nicht mit ihrem Privatvermögen. Unternehmerinnen und Unternehmer, die eine persönliche Haftung für ihre Geschäftstätigkeiten ausschließen möchten, sollten eine GmbH gründen.

Wie lange dauert die Gründung einer GmbH?

Die GmbH-Gründung in Eigenregie dauert etwa ein bis zwei Monate, denn die Vorbereitungen und Termine, der Handelsregistereintrag und die notariellen Arbeiten nehmen Zeit in Anspruch. Die schnellere Alternative zur Gründung ist der Kauf einer fertigen GmbH als Vorratsgesellschaft. Die bereits fertig gegründete Gesellschaft lässt sich innerhalb eines Tages auf den neuen Eigentümer übertragen.

Welche Unterlagen brauche ich, um eine GmbH zu gründen?

Für die Gründung Ihrer GmbH sollten Sie einige Unterlagen vorbereiten. Dazu gehört eine Zusammenstellung der folgenden Informationen:

  • Vorname, Name, Staatsangehörigkeit, Anschrift und Steueridentifikationsnummer der Gesellschafter und Geschäftsführer
  • Lichtbildausweise der Gesellschafter und Geschäftsführer
  • Musterprotokoll oder individuell angepasster Gesellschaftsvertrag
  • Name der Gesellschaft und Unternehmensgegenstand (Sie müssen den Namen und Geschäftszweck vorher mit der IHK abstimmen.)
  • Geschäftsadresse bzw. Sitz der Gesellschaft

Was gilt bei der GmbH-Gründung mit mehreren Personen?

Die Gründung mit zwei Gesellschaftern läuft genauso ab, wie die Gründung mit einem Gesellschafter. Die Gründer können entweder das Musterprotokoll verwenden oder einen individuellen Gesellschaftsvertrag erarbeiten. Es ist darauf zu achten, dass die Gründung mit Musterprotokoll nur für eine GmbH mit bis zu drei Gesellschaftern möglich ist. Für die Gründung einer GmbH mit mehr als drei Gesellschaftern ist eine individueller Gesellschaftsvertrag notwendig.

Wie funktioniert die GmbH-Gründung mit stillem Gesellschafter?

Ein stiller Gesellschafter wird nicht in das Handelsregister eingetragen, tritt nach außen nicht in Erscheinung und ist somit für Außenstehende nicht erkennbar. Die Person überträgt allerdings Kapital zur GmbH und profitiert von der Gewinnbeteiligung. Ein Stimmrecht in der Gesellschafterversammlung gibt es nicht. Auf diese Weise profitieren die Unternehmen von den zusätzlichen Finanzmitteln und sie können die Gewinnausschüttung als Betriebsausgabe verbuchen und Steuern sparen. Der stille Gesellschafter hat mit der Unternehmensbeteiligung die Möglichkeit, Gewinne auf unkomplizierte Art zu erzielen. Seine Rechte und Pflichten sind auf das Innenverhältnis der GmbH beschränkt (Innengesellschaft).

Kann ich trotz privater Schulden eine GmbH gründen?

Ja, die Gründung einer GmbH ist trotz privater Schulden möglich. Sie sollten dabei jedoch berücksichtigen, dass die Anteile an der GmbH pfändbar sind. Unter Umständen ist daher eine stille Beteiligung an dem Unternehmen die bessere Lösung.

Kann ich eine GmbH mit 1 € gründen?

Nein, eine GmbH können Sie mit einem Euro nicht gründen. Allerdings ist die Gesellschaft „UG haftungsbeschränkt“ eine sogenannte Mini-GmbH und die UG-Gründung kann bereits mit einem Stammkapital in Höhe von 1 € erfolgen.

Kann ich eine GmbH mit einem Kredit gründen?

Ja, Sie können eine GmbH gründen und für das notwendige Stammkapital einen Kredit aufnehmen. Allerdings darf die Tilgung nicht aus der Stammeinlage erfolgen. Als Gründer haben Sie die Möglichkeit gleichzeitig Geschäftsführer zu sein und sich ein Gehalt auszuzahlen. Damit können Sie dann den Kredit tilgen.

Warum eine GmbH für Immobiliengeschäfte gründen?

Wenn Sie als Privatperson Miteinnahmen erzielen, müssen Sie diese zum Einkommen hinzuzählen und Einkommenssteuer von maximal über 40 Prozent zahlen. Mit der Gründung einer Immobilien GmbH lässt sich die Steuerlast erheblich senken, da keine Einkommenssteuern anfallen. Die Steuerlast ist auch dann geringer, wenn Sie mit Immobilien wirtschaften.

Lohnt sich die GmbH-Gründung für Aktiengeschäfte?

Ja, die Gründung lohnt sich bei entsprechenden Summen, weil eine Privatpersonen auf Gewinne aus Aktiengeschäften mehr Steuern zahlt als eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Ein zusätzlicher Vorteil ist die leichtere Übergabe von Wertpapieren an Kinder und Partner, weil Sie Ihren Angehörigen einfach Anteile an der GmbH übertragen können. Erfahren Sie bei Interesse auch mehr über die Gründung einer Trading GmbH.

Warum sollte ich für die Vermietung eine GmbH gründen?

Bei Privatpersonen werden die Miteinnahmen über die Einkommenssteuer versteuert, häufig liegt der Steuersatz dann über 40 Prozent. Wenn Sie als Vermieter jedoch nicht als Privatperson sondern als GmbH auftreten, profitieren Sie von erheblichen Steuererleichterungen. Die GmbH-Gründung für Vermietungen lohnt sich also zur Minderung der Steuerlast.

Wie können Ausländer eine GmbH in Deutschland gründen?

Ausländer können in Deutschland genauso eine GmbH gründen wie deutsche Staatsbürger. Sie benötigen in der Regel ein Schengen-Visum und die damit einhergehende Aufenthaltsgenehmigung. Auch für die Arbeit als Geschäftsführer muss die Aufenthaltsgenehmigung vorhanden sein.

Wie funktioniert die Gründung einer GmbH mit ausländischen Gesellschaftern?

Bei der GmbH-Gründung müssen die Gesellschafter für die notarielle Beglaubigung einen Notartermin in Deutschland vereinbaren und persönlich anwesend sein. Ist die persönliche Anwesenheit nicht möglich, besteht die Möglichkeit zur Vorlage einer sogenannten Gründungsvollmacht mit einer Ausweiskopie. Im Heimatland des ausländischen Gesellschafters muss das Dokument beglaubigt und vom deutschen Konsulat unterzeichnet werden.