GbR Gründen

GbR gründen - Definition, Ablauf und Kosten

Was ist eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts?

Eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) ist auch als GdbR oder BGB-Gesellschaft bekannt. Ihre Rechtsform wird im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) definiert. Eine GbR besteht aus zwei oder mehr Personen, die sich zu einem bestimmten Zweck zusammenschließen. Das kann automatisch geschehen und muss nicht immer einen wirtschaftlichen Hauptzweck erfüllen. So können drei Geschwister eine GbR werden, während sie sich zusammenschließen, um ihren Eltern gemeinsam ein Event zur Silberhochzeit auszurichten. Nach Abschluss der Feier und Kostenaufteilung etc. ist diese GbR nicht mehr existent. Es handelte sich um eine Gelegenheitsgesellschaft des täglichen Lebens, die automatisch entstand. Auch WGs und Gemeinschaftspraxen erfüllen die Bedingungen für eine GbR.

Als Gesellschaftsform für Personengesellschaften stellt die GbR die Basis für alle anderen Personengesellschaften dar. Die Offene Handelsgesellschaft (OHG) und die Kommanditgesellschaft (KG) bauen auf der GbR auf. Eine GbR zu gründen erfolgt mit dem Ziel der Gewinnerzielung. Gesellschafter der GbR können natürliche und juristische Personen sein. Dazu zählen Vereine, Stiftungen oder andere Gesellschaften.
Eine GbR kann gewerblich oder freiberuflich ausgerichtet sein. Im Falle der gewerblichen GbR muss jeder Gesellschafter eine eigene Gewerbeanmeldung ausfüllen.

Inhaltsverzeichnis [Verbergen]

Was versteht man unter einer GbR?

Eine GbR ist keine Firma im Sinne des Handelsgesetzbuches. Es handelt sich lediglich um den Zusammenschluss juristischer oder natürlicher Personen. Die GbR ist die häufigste Gesellschaftsform in Deutschland, da sie im Alltag sehr oft automatisch entsteht. Sie ist aber auch durch Satzung gründbar. Die GbR wird im Alltag sehr oft verwendet, beispielsweise in den folgenden Situationen:

  • Ärzte schließen sich zu einer Gemeinschaftspraxis zusammen.
  • Bauunternehmen gründen für ein Bauvorhaben ein Joint-Venture.
  • Personen schließen sich zu einer Wohngemeinschaft zusammen.
  • Musiker schließen sich zu einer Blaskapelle zusammen.

Die Rechtsform: GbR

Wenn sich zwei oder mehr Personen entschieden, eine GbR zu gründen, müssen sie das Finanzamt informieren. Es wird ein Gesellschaftervertrag geschlossen, der neben dem Zweck der Gesellschaft die Rechte und Pflichten regelt. Die Gesellschafter sind in der GbR benannt. Dabei kann auch eine juristische Person Gesellschafter sein. Das Finanzamt teilt der GbR eine eigene Steuernummer zu. Die Steuernummern der Gesellschafter bleiben ihnen erhalten

Die Gewinnverteilung einer GbR richtet sich nach den Regelungen im Gesellschaftsvertrag. Soweit keine Regelungen vorhanden sind, findet eine gleichmäßige Verteilung der Gewinne statt. Die Geschäftsführer der GbR werden nach gleichen Teilen am Gewinn beteiligt. Egal, ob GbR gründen in Berlin oder GbR gründen in Hamburg: Die gesetzlichen Regelungen sind in jedem Bundesland gleich.

Ist eine GbR eine Personengesellschaft?

Eine GbR ist eine Personengesellschaft. Sie entsteht nach § 705 Bürgerliches Gesetzbuch durch den Zusammenschluss von mindestens zwei juristischen oder natürlichen Personen zu einem gemeinsamen Zweck. Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts besteht also aus mindestens zwei Personen und ist daher den Personengesellschaften zugeordnet. Sie ist eine Organisation, die sehr oft automatisch entsteht. Sie nimmt am Rechtsverkehr teil und kann unter ihrem Namen klagen und verklagt werden. Die Entstehung einer GbR setzt einen Gesellschaftsvertrag voraus. Ein solcher kann grundsätzlich formfrei geschlossen werden. Deshalb ist ein mündlicher und auch ein konkludenter Vertragsschluss möglich. Ziehen beispielsweise zwei Personen zusammen in eine Wohnung, schließen sie konkludent einen Vertrag über eine Wohngemeinschaft ab. Sie verpflichten sich dazu, die Miet- und Nebenkosten anteilig zu tragen. Eine GbR unterliegt nur dann einem Formzwang, wenn Teile von ihr dem Formzwang unterliegen. Verpflichtet sich eine Gesellschaft ein Grundstück zu übertragen, bedarf der Gesellschaftsvertrag der notariellen Beurkundung nach § 311 Bürgerliches Gesetzbuch. Die Gesellschaft unterscheidet sich von Bruchteilsgemeinschaften durch den gemeinsam verfolgten Zweck. Als gemeinsames Ziel der Gesellschaft kommt im Grunde jedes Interesse in Frage. Dieses darf jedoch nicht gegen die Rechtsordnung verstoßen. Die GbR kann religiöse, ideelle, karitative oder wirtschaftliche Interessen fördern. Der Zweck einer GbR darf sich allerdings nicht auf ein Handelsgewerbe richten. Sollte die GbR bei ihrer Gründung oder in einer späteren Phase einen solchen Zweck verfolgen, wandelt sie sich nach § 105 Handelsgesetzbuch in eine Offene Handelsgesellschaft (OHG) um. Gemäß § 705 Bürgerliches Gesetzbuch steht den Gesellschaftern die Geschäftsführung gemeinschaftlich zu. Die Geschäftsführungsbefugnisse können durch eine Satzung oder Vereinbarung anderweitig geregelt werden. In grundlegenden Angelegenheiten sind die Gesellschafter nur gemeinsam zur Geschäftsführung verpflichtet.

GbR Anmeldung & Auflösung

GbR anmelden

Bei der Gründung einer GbR ist diese anzumelden. Der Gründer muss bei verschiedenen Behörden, Ämtern und Institutionen vorbeischauen. Dazu zählt das Finanzamt, die IHK, das Gewerbeamt, das Handelsregister und die Berufsgenossenschaft. Für Freiberufler ist nicht das Gewerbeamt der Anlaufpunkt, sondern das Finanzamt. Für die Anmeldung der GbR gilt, dass eine Steuernummer beim Finanzamt zu beantragen ist. Wenn Angestellte beschäftigt werden, ist eine Betriebsnummer beim Gewerbeamt zu beantragen. Falls ein Gewerbe eingetragen wurde, ist eine Zwangsmitgliedschaft in der Industrie- und Handelskammer (IHK) notwendig. Nach der Anmeldung eines Gewerbes ist die Meldung bei einer Berufsgenossenschaft notwendig. Angestellte Mitarbeiter sind bei der Krankenkasse zu registrieren.


Tipp: Das Finanzamt ist zu kontaktieren

Bei der Gründung einer GbR ist das Finanzamt zu kontaktieren. Eine formlose Anmeldung reicht dazu vollständig aus. Für diesen Zweck existiert aber auch ein Vordruck, in den die persönlichen Daten der Gesellschafter einzutragen sind. Die GbR wird anschließend unter einer eigenen Steuernummer geführt.

GbR auflösen

Wer eine GbR wieder auflösen will, muss drei Schritte in der richtigen Reihenfolge unternehmen. Vorab ist wichtig, dass alle Gesellschafter mit der Auflösung der GbR einverstanden sind.

Wenn das gegeben ist, ist der Zweck der GbR aufgelöst. In dieser ersten Phase wird die GbR zu einer sogenannten „Abwicklungsgesellschaft“.

Der zweite Schritt ist dadurch definiert, dass alle noch offenen Angelegenheiten, alle Verbindlichkeit nach außen und unter den Gesellschaftern GbR aufzulösen. Alle Angelegenheiten zwischen der GbR und Dritten werden als „Liquidation“ bezeichnet, die Auflösung der Angelegenheiten zwischen den Gesellschaftern heißen Auseinandersetzung.
Jeder Gesellschafter kann als Geschäftsführer auftreten. Ansprüche von Gesellschaftern gegen die GbR ruhen in dieser zweiten Phase, damit die Auflösung nicht gestört oder unterbrochen wird.
Der zweite Schritt zur Auflösung einer GbR besteht aus den folgenden Aufgaben:

  • Stoppen aller laufenden Geschäfte bzw. deren Beendigung
  • Rückgabe alles privaten Besitzes an die Gesellschafter
  • Rückzahlung der Schulden der GbR
  • Rückzahlung der Gesellschaftereinlagen
  • Aufteilung von evtl. vorhandenem Vermögen

Für Schulden haften alle Gesellschafter gemeinsam auch mit ihrem privaten Vermögen. Gewinne werden gemäß den Angaben im Gesellschaftervertrag ausgeschüttet. Der zweite Schritt der Auflösung einer GbR ist abgeschlossen, wenn alle Schulden beglichen und die Überschüsse verteilt wurden.

Der dritte Schritt ist die „Vollbeendigung“ der GbR. Ab jetzt ist sie nicht mehr geschäftsfähig, selbst wenn noch Schulden bestehen sollten.

GbR gründen: Die Schritte

Bei der GbR-Gründung gibt es verschiedene Schritte, die zu beachten sind. Die Gründung einer GbR ist für viele Gründer der erste Schritt in das Unternehmertum. Dabei sind verschiedene Formalitäten zu beachten, die für Rechtssicherheit sorgen. Zunächst sind die Voraussetzungen für die Gründung einer GbR zu prüfen:

  • Es gibt mindestens zwei Unternehmer, die einen gemeinsamen Unternehmenszweck verfolgen.
  • Die Ausübung einer kaufmännischen Tätigkeit wird nicht angestrebt (Nur OHG).
  • Die Haftung aller Gesellschafter mit ihrem persönlichen Vermögen ist problemlos möglich.

Stehen die Rahmenbedingungen für die GbR-Gründung fest, sind verschiedene Schritte abzuarbeiten. Zunächst sind wichtige Fragen zu klären, die im Gesellschaftsvertrag zu verankern sind:

  • Welches Kapital ist notwendig?
  • Wer wird Gesellschafter?
  • Welchen Unternehmenszweck verfolgt die Gesellschaft?
  • Übernehmen die Gesellschafter gemeinschaftlich die Geschäftsführung?
  • Wie werden Gewinne und Verluste im Innenverhältnis aufgeteilt?

Was braucht man, um eine GbR anzumelden?

  • Jeder Gesellschafter braucht seinen Personalausweis oder Reisepass
  • Ausländer brauchen eine Aufenthaltsgenehmigung und die Erlaubnis der Gewerbetätigkeit
  • Ist ein ausländischer Gesellschafter nicht persönlich anwesend, braucht er eine Inlandsbevollmächtigung und eine Inlandsanschrift

Je nach Art der Tätigkeit können noch zusätzliche Bescheinigungen erforderlich sein

  • Polizeiliches Führungszeugnis
  • Gewerbezentralregisterauszug
  • Branchenspezifische Genehmigungen

Der Gesellschaftervertrag einer GbR

Meinungsverschiedenheiten sind im Vorfeld zu klären und im Gesellschaftsvertrag festzuhalten. Ansonsten drohen rechtliche Probleme und Streitigkeiten, die den wirtschaftlichen Erfolg der GbR gefährden könnten. Sobald die betreffenden Fragen geklärt sind, ist der Gesellschaftsvertrag zu formulieren. Grundsätzlich ist die Schriftform nicht erforderlich, diese ist aber aus reinen Beweiszwecken zu empfehlen. Der Gesellschaftsvertrag sollte den Namen der GbR wiedergeben. In der Geschäftsbezeichnung sind grundsätzlich alle Vor- und Nachnamen der Gesellschafter aufzuführen. Sollte die Kombination zu umständlich sein, ist ausnahmsweise das Führen des Nachnamens erlaubt. Fantasienamen sind bei einer GbR nur selten möglich. Sie dürfen dem Finanzamt, dem Gewerbeamt oder der IHK vorgeschlagen werden, sind aber nur sehr selten erlaubt. Bei der Gründung einer GbR sollte immer ein Rechtsanwalt hinzugezogen werden. Dies gilt insbesondere bei Gesellschaften mit vielen Gesellschaftern. Die ordnungsgemäße Erstellung eines Gesellschaftsvertrages unterbindet spätere Rechtsstreitigkeiten. Alternativ empfiehlt sich die Gründung über den GbR-Mustervertrag. Die Gründung der GbR ist abgeschlossen, wenn der Gesellschaftsvertrag von sämtlichen Gesellschaftern unterzeichnet wurde. Danach ist die Aufnahme einer Geschäftstätigkeit möglich. Außerdem ist die GbR beim Finanzamt anzumelden. Die GbR kann ihre Geschäftstätigkeit sofort aufnehmen. Denn sie wird steuerlich nur sehr eingeschränkt als juristische Person behandelt. Jeder Gesellschafter ist für die Versteuerung seiner Gewinne selbst verantwortlich. Für die GbR gelten die normalen Buchhaltungs- und Rechnungslegungspflichten. Diese ergeben sich aus den Steuergesetzen und dem Handelsgesetzbuch. Die Beratung durch einen Steuerberater empfiehlt sich spätestens bei der Aufnahme der Geschäftstätigkeit, eher schon im Vorhinein. Damit die Gesellschaft in der Praxis sofort handlungsfähig ist, sollten alle notwendigen Unterlagen wie Geschäftspapiere, Webauftritte und Unternehmensprospekte bereits im Vorhinein erstellt sein. Dies ist aber nicht zwingend notwendig.

Eine GbR braucht keinen schriftlichen Gesellschaftervertrag. Für den Ernstfall wird jedoch empfohlen, einen Vertrag zu schließen. Musterverträge stehen online zur Verfügung. In einem vertrag sollten mindestens die folgenden Aspekte geregelt sein:

  • Zweck und Tätigkeit der GbR
  • Name und Adresse der GbR
  • Einlagenhöhe und Beteiligung der Gesellschafter
  • Geschäftsführung und deren Vertretung
  • Regelungen für Urlaub und Krankheit der Gesellschafter
  • Regeln für die Auflösung der GbR
  • Regeln bei Todesfall eines Gesellschafters

Zu welchen Teilen sind die Gesellschafter an der GbR beteiligt? Wie werden Gewinn, Verlust und Guthaben aufgeteilt? Wie hoch ist die Einlage der einzelnen Gesellschafter? Welche Sachgüter bringen die Gesellschafter ein? Wie viel Arbeitszeit leisten die einzelnen Gesellschafter? Sind alle Gesellschafter zu Geschäftsführung berechtigt und verpflichtet? Wird die GbR Dritten gegenüber durch jeden einzelnen Gesellschafter vertreten oder nur gemeinschaftlich? Bei welchen Entscheidungen ist ein gemeinschaftlicher Beschluss notwendig? Auf welche Weise erfolgen Gesellschafterbeschlüsse (einstimmig, mit einfacher Mehrheit, ⅔-Mehrheit, nach Anteilen)? Wie oft finden Gesellschafterversammlungen statt und wer beruft sie ein? Wie wird entschieden, wenn ein Gesellschafter verhindert ist? Wie hoch ist die Vergütung, die jeder Gesellschafter für seine Tätigkeit monatlich erhält? Bzw. wie hoch dürfen die monatlichen Privatentnahmen sein? Wird die Vergütung dem Geschäftserfolg bzw. -misserfolg angepasst? Wird die Vergütung im Krankheitsfall weitergezahlt? Über was für einen Zeitraum? Wird eine gemeinschaftliche Rücklage gebildet? Wie viel Wochen Urlaub hat jeder Gesellschafter im Jahr? Dürfen Geschäftsanteile an Dritte übertragen werden? Wenn ja, unter welchen Bedingungen? Innerhalb welcher Frist kann ein Gesellschafter den Gesellschaftervertrag kündigen? Wird die Gesellschaft bei Kündigung eines oder mehrerer Gesellschafter fortgeführt? Was geschieht im Fall der Kündigung mit dem Gesellschaftsvermögen? Innerhalb welchen Zeitraums erhält der ausscheidende Gesellschafter seinen Anteil ausgezahlt? Erhält der Gesellschafter darüber hinaus eine Abfindung? Ist bei einem der Gesellschafter dauerhafte Arbeitsunfähigkeit eingetreten oder hat er vorsätzlich oder grob fahrlässig seine Pflichten verletzt, kann der Gesellschaftervertrag gekündigt werden? Was wird unter dauerhafter Arbeitsunfähigkeit verstanden? Was geschieht, wenn einer der Gesellschafter verstirbt? Wird im Konfliktfall eine Schlichtungsstelle (z. B. bei der Kammer) einbezogen? Wenn ja, welche?

GbR Mustervertrag

Die GbR kommt durch den Abschluss eines Gesellschaftsvertrages zustande. Dieser hat mindestens zwei Gesellschafter zu umfassen, die juristische oder natürliche Personen sein können. Der Vertrag bedarf keiner besonderen Form, die Schriftform ist jedoch zu empfehlen. Die schriftliche Vereinbarung sollte Namen und die Anzahl der Gesellschafter sowie den Zweck des Zusammenschlusses enthalten. Beiträge sind nicht gesetzlich vorgeschrieben, können aber auf freiwilliger Basis erbracht werden. Neben Geldleistungen sind auch Sach- und Arbeitsleistungen möglich. Der Gesetzgeber hat einen GbR-Mustervertrag veröffentlicht, den Gesellschafter zur Gründung einer Gesellschaft nutzen können. Dieser empfiehlt sich jedoch nur bei Zwei-Personen-Konstellationen. Sobald drei oder mehr Gründer beteiligt sind, sollte ein individuell angepasster Gesellschaftsvertrag entworfen werden.

Wissenswertes zur GbR

Die Vertretung der GbR obliegt den Geschäftsführern. Der Mustervertrag GbR ist für alle Gesellschaften anwendbar, beispielsweise als GbR Mustervertrag für eine Immobilie. Dieser empfiehlt sich für eine GbR Immobilien - Steuern senken, ist damit möglich. Es gibt keine GbR, die eine GmbH darstellt. Der Unterschied GbR und GmbH: Die GbR ist eine Personengesellschaft und die GmbH ist eine Kapitalgesellschaft. Die GbR ist eine OHG, wenn sie auf den Betrieb eines Handelsgewerbes ausgerichtet ist. Die Gewerbesteuer GbR ist stets zu zahlen, es existiert aber dennoch keine GbR Buchführungspflicht. Die GbR Umsatzgrenze liegt bei 17.500 Euro - bis zu dieser Grenze ist keine Umsatzsteuer abzuführen. Dies liegt in der Kleinunternehmerregelung des Umsatzsteuergesetzes begründet. Die Haftung bei der GbR ist auf alle Gesellschafter gleich aufgeteilt. Es besteht die Möglichkeit, eine Immobilien GbR zu gründen.

GbR - eine juristische Person

Eine GbR ist ein rechtliches Gebilde, das auch als juristische Person bezeichnet wird. Die Geschäftsführung der Gesellschaft obliegt den Gesellschaftern.

Gesellschaft bürgerlichen Rechts - Definition und Fakten.

GbR: Steuern

Welche Steuern die GbR zu entrichten hat, hängt davon ab, ob sie ein Gewerbebetrieb ist oder von Freiberuflern betrieben wird. Sollten sämtliche Gesellschafter Freiberufler sind, dann liegen Einkünfte aus einer freiberuflichen Tätigkeit vor. Sollte die GbR hingegen Produkte vertreiben oder Handel betreiben, dann liegen Einkünfte aus einem Gewerbebetrieb vor. In diesem Fall sind Einkommenssteuer, Umsatzsteuer und Gewerbesteuer zu entrichten. Bei Freiberuflern sind nur die Einkommenssteuer und die Umsatzsteuer von Bedeutung. Freiberufler-Personengesellschaften sind nicht zur Bilanzierung verpflichtet.

GbR: Haftung

Bei der GbR haften die Gesellschafter mit ihrem gesamten Privatvermögen. Es besteht keine Haftungsbeschränkung wie bei Kapitalgesellschaften. Die Gläubiger der Gesellschaft dürfen sich einen der Gesellschafter auswählen und den gesamten Betrag von ihm einfordern. Der zahlende Gesellschafter muss die Geldsummen dann anteilig von den anderen Gesellschaftern einfordern.

GbR: Vertrag

Die GbR ist ein rechtsfähiges Gebilde. Dies bedeutet, dass sie klagen und unter ihrem Namen verklagt werden kann. Dies war in früheren Zeiten noch nicht so. Der Bundesgerichtshof hat diese Änderung nach der Jahrtausendwende eingeführt, da alle anderen Konstruktionen für die Gläubiger nachteilig waren.

Die GbR als Rechtsform

Die GbR ist ein rechtliches Gebilde, das einen Zusammenschluss von Personen definiert. Sie fasst die Personen zu einer Einheit zusammen und gibt ihnen ein rechtliches Dach für ihr Wirken. Die GbR ist als Rechtsform sehr beliebt und weit verbreitet. Klassische Unternehmer setzen aber überwiegend auf Kapitalgesellschaften. Diese sind mit einer Haftungsbeschränkung versehen und bieten den Vorteil, dass das Privatvermögen der Gesellschafter unangetastet bleibt.

GbR Handelsregister

Die GbR ist keine Firma im Sinne des Handelsgesetzbuchs. Deshalb ist sie nur ins Handelsregister einzutragen, wenn sie sich in eine OHG oder KG umwandelt. Ein ähnliches Register wie das Handelsregister existiert für die GbR nicht.

Fragen & Antworten (FAQ) zur GbR

Gibt es einen GbR Mustervertrag?

Ein Mustervertrag für die Gesellschafter einer GbR ist im Internet zu erhalten. Hier werden alle Aspekte berücksichtigt, die in einer GbR von Belang sein können. Dieser Mustervertrag reicht vollkommen aus, um eine GbR auf eine sichere Basis zu stellen.

Ist die GbR eine juristische Person?

Sobald die GbR nach außen auftritt und als Gesellschaft angemeldet ist, ist sie eine juristische Person. Damit kann die GbR als Gesellschaft auch verklagt werden oder andere verklagen.

Was kostet die Gründung einer GbR?

Für die Gründung einer GbR fallen kaum Kosten an. Die Eröffnung des GbR-Kontos und eventuell der Gewerbeschein kosten weniger als 50 Euro. Eine Stammeinlage ist bei einer GbR nicht notwendig. Es empfiehlt sich aber, Einlagen vorzunehmen, damit die GbR geschäftsfähig wird.

Wer ist Geschäftsführer einer GbR?

In einer GbR ist jeder der Gesellschafter ein Geschäftsführer. Ein Gehalt darf er sich allerdings niemand zahlen. Das ist in § 709 BGB geregelt. Hierbei handelt es sich um ein Verwaltungsrecht, das jedem der Gesellschafter zusteht.

Wer haftet bei einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts?

Jeder Gesellschafter haftet in voller Höhe mit seinem persönlichen Besitz für alle Verbindlichkeiten, die in der GbR entstehen. Das bedeutet, dass die Gesellschafter einer GbR ein gegenseitiges Vertrauensverhältnis brauchen, wenn sie gemeinsam Gründer sein wollen.

Was sind die Vorteile einer GbR?

Arbeiten freiberufliche Personen zusammen, zum Beispiel in einer Sozietät oder einer Gemeinschaftspraxis, regelt eine GbR alle Rechte und Pflichten. So entsteht eine gemeinsame Form für die Zusammenarbeit. Eine GbR schafft Rahmenbedingungen, die im Fall eines Konflikts eindeutige Lösungen vorgeben.

Welche Unterschiede gibt es zwischen einer GbR, einer UG und GmbH?

Wer vor der Gründung eines Unternehmens steht, denkt sicher zuerst über die Rechtsform nach. Die meisten Gründer wollen wahrscheinlich mit einer GmbH starten. Doch gerade zu Beginn sind die 25.000 Euro Stammkapital nicht leicht aufzubringen. Anders sieht es mit einer UG aus. Hier ist kein Stammkapital erforderlich und die Gründung ist mit unter 500 Euro auch eher preiswert. GmbH und UG bieten der GbR gegenüber den Vorteil, dass die Gesellschafter nicht mit ihrem privaten Vermögen für Verbindlichkeiten aus dem Unternehmen haften. Gründer, die bescheiden und preiswert gründen wollen, werden auf die GbR zurückgreifen. Hier gibt es zwar keinerlei Haftungsausschluss für die Gesellschafter, aber eine Gesellschaftervertrag regelt zumindest im Innenverhältnis alle wichtigen Belange.

Ein Vorteil der GbR ist für Gründer ebenfalls nicht von der Hand zu weisen. Die Buchhaltung ist deutlich leichter zu handhaben, und es gibt keinen Eintrag ins Handelsregister. Außerdem zahlt eine GbR keine Körperschaftssteuer.

Ist eine GbR Gewerbesteuerpflichtig?

Wenn die Tätigkeit der GbR der Gewerbesteuer unterliegt, dann ist auch die GbR gewerbesteuerpflichtig. Nicht jede Tätigkeit unterliegt der Pflicht, Gewerbesteuer zu zahlen. Freiberufliche Tätigkeiten sind von der Gewerbesteuerpflicht ausgenommen. Sobald jedoch ein Gewerbeschein beantragt ist, muss auch Gewerbesteuer gezahlt werden.

Wer kann eine GbR gründen?

In Deutschland kann jeder eine GbR gründen, der mindestens eine zweite Partei für die Gründung an seiner Seite hat. Außerdem braucht er alle Genehmigungen, die für die angestrebte Tätigkeit erforderlich sind. Gründer aus dem Ausland brauchen zusätzliche Genehmigungen wie eine Aufenthaltserlaubnis, um eine GbR zu gründen. Wenn Sie an bei Gründung nicht anwesend sein wollen, erteilen Sie einer Vertretung eine Vollmacht.

Wann sollten man eine GbR gründen?

Spätestens, wenn zwei oder mehr Personen miteinander geschäftstätig werden, sollten sie eine GbR gründen. Das ist der Fall bei einer Band oder einer Gemeinschaft aus Hobbyhandwerkern. Die GbR bietet in diesen Fällen die folgenden Vorteile:

  • Eigenes GbR-Konto
  • Geschäftsbedingungen gegenüber Auftraggebern und Kunden
  • Handlungssicherheit im Innenverhältnis
  • Gesichertes Regelwerk für Fälle wie Krankheit, Urlaub und Auflösung der GbR

Kann man eine Immobilien GbR gründen?

Selbstverständlich ist es möglich, eine GbR zu gründen, die als Zweck hat, Immobiliengeschäfte zu tätigen. Allerdings wäre in einem solchen Fall eine GmbH oder eine UG steuerlich günstiger. Wer diese Möglichkeiten nicht hat, kann sich mit einer GbR zumindest im Innenverhältnis absichern.

Braucht man für eine GbR Gründung Startkapital?

Für die Gründung einer GbR fallen pro Gesellschafter weniger als 50 Euro Kosten an. Startkapital im eigentlichen Sinne ist nicht erforderlich. Briefpapier, Internetdienste und Materialien sind von Fall zu Fall verschieden. Wenn die Gesellschafter Werkzeuge, Technik, Fahrzeuge oder ähnliches einbringen, sollte das im gesellschaftervertrag festgehalten werden. So bekommt bei der Auflösung jeder seine Sachen zurück.

Kann man eine GbR gründen ohne Finanzamt?

Nein. Das Finanzamt wird entweder von Gewerbeamt informiert oder die Gesellschafter melden ihre GbR selbst an. Nur so kann die GbR eine eigene Steuernummer erhalten.

Wie kann man eine landwirtschaftliche GbR gründen?

Eine landwirtschaftliche GbR wird auf die gleiche Art gegründet, wie jede andere GbR auch. Die Gesellschafter brauchen keine Gewerbeanmeldung und es werden keine Gewerbesteuern erhoben, weil es bei Landwirtschaft um die sogenannte „Urproduktion“ handelt.

Lohnt es sich, eine GbR in Hamburg zu gründen?

Hamburg hat einen Hebesatz von 470 Prozent für die Gewerbesteuer. Unter Umständen lohnt es sich, den Firmensitz der GbR in einer Gemeinde mit niedrigerem Hebesatz einzurichten. In Schleswig Hollstein beträgt der durchschnittliche Hebesatz 344 Prozent. Der Kreis Rendsburg/ Eckernförde glänz mit einem Hebesatz von 250 Prozent. Das macht ihn als Firmensitz auch dann attraktiv, wenn man eine GbR in Berlin, München oder Köln gründen will. Die GbR muss über eine Geschäftsadresse erreichbar sein. Virtuelle Büros bieten hierfür unterschiedliche Leistungen an.

Braucht eine GbR eine Gewerbeanmeldung?

Eine GbR braucht nur dann eine Gewerbeanmeldung, wenn eine gewerbliche Tätigkeit ausgeübt wird. Heilkunde, Kunst und Journalismus gehören zum Beispiel nicht dazu. Die Anmeldung beim Finanzamt ist aber unerlässlich.

Kann man eine GbR online gründen?

Um eine GbR zu gründen, kann ein GbR Mustervertrag verwendet werden. Der Gang zum Gewerbeamt kann jedoch in den seltensten Fällen durch einen Onlinedienst ersetzt werden.

Welches Formular braucht man zum Gründen einer GbR?

Je nach Bundesland bzw. Kommune erhält jeder Gesellschafter bei der Anmeldung der GbR ein Formular zum Ausfüllen. Es enthält überwiegend Fragen zu Person des Gesellschafters und zur Vorlage von Genehmigungen zur Ausübung der Tätigkeit.

Wie lange dauert es, eine GbR zu gründen?

Es dauert nicht lange, eine GbR zu gründen. Wenn die Gesellschafter den Mustervertrag nutzen, ist der einzige Zeitbedarf die Wartezeiten auf dem Gewerbeamt und der Bank.

Warum sollte ein Ehepaar eine GbR gründen?

Eheleute, die gemeinsam geschäftstätig werden wollen, gründen eine GbR, um ein Regelwerk zu haben, in dem festgelegt ist, wer welche Pflichten und rechte hat. Eheleute mit Gütertrennung werden so zu Geschäftspartnern. In einer Zugewinngemeinschaft hat eine GbR wenig Sinn, außer dass die GbR nach außen als Rechtsform auftreten kann.

Was muss man beim GbR gründen in Österreich beachten?

Es gibt kaum Unterschiede zur Gründung in Deutschland, außer, dass eine GbR in Österreich einen festgelegten Umsatzhöchstbetrag hat. Wenn dieser überschritten wird, muss die GbR in eine andere Rechtsform umgewandelt werden.

Gibt es eine Art Checkliste zur Gründung einer GbR?

Ja klar … wir haben eine für Sie zusammengestellt:

  • Die folgenden Aspekte sollten vor der Gründung einer GbR berücksichtigt werden
  • Wo soll die GbR ihren Sitz haben?
  • Wer ist Gesellschafter und mit welchem Anteil?
  • Was kommt in den Gesellschaftervertrag? Genügt der Mustervertrag?
  • Was geschieht bei Auflösung der GbR?
  • Ist der Zweck gewerblich oder freiberuflich?
  • Wann soll die Anmeldung beim Gewerbeamt stattfinden?
  • Sollen diese Fragen selbst geklärt und alles von Ihnen allein erledigt werden, oder beauftragen Sie HDB Gesellschaften Ihnen zu helfen eine GbR professionell und mit viel Beratung zu gründen?